E3-Vorstellung: Playstation 4 kommt für 399 Euro pünktlich zum Weihnachtsgeschäft in den Handel

Wie erwartet ließ Sony auf der E3 im Rahmen der eigenen Pressekonferenz die Katze aus dem Sack: Enthüllt wurde nun offiziell die PlayStation 4 mitsamt des bis dahin offenen Design des eigentlichen Geräts sowie dem Verkaufspreis. Gegen Weihnachten soll die Next-Gen-Konsole ab 399 Euro über die Ladentheke wandern und anders als der größte Konkurrent von Microsoft keine zwingende Internetverbindung benötigen.


Nun ist es amtlich: Die PlayStation 4 erscheint püntklich zum Weihnachtsgeschäft und soll in der Standausführung für 399 Euro zu haben sein. Besonders auf die nicht benötigte Internetverbindung ist Sony jedoch stolz: Auf der Pressekonferenz hat der Hersteller durchgehend hervorgehoben, dass man weder Restriktionen für den Weiterverkauf von Spielen, noch einen Online-Zwang mit der hauseigenen Next-Gen-Konsole einführen wird. Einzig und allein für gelegentliche Updates oder gewisste Online-Dienste wird eine Verbindung mit dem WorldWideWeb benötigt. Ferner kommt die PlayStation 4 ohne Regionalsperre daher, womit die Konsole mit Spielen aus aller Welt kompatibel ist.

Nicht nur im Preispunkt sondern auch hinsichtlich der umstrittenen Online-Aufzeichnung, was Datenschützer auf den Plan gerufen hat, scheint Microsofts XBox One das Nachsehen zu haben. Schließlich ist die Konsole aus Redmond erst ab 499 Euro zu haben, während eine Internet-Authentifizierung alle 24 Stunden notwendig ist.

Bei Amazon ist die PlayStation 4 für 399 Euro vorbestellbar.

Anzeige