Details zur GeForce GTX 960 zum Vorschein gekommen

Der vermeintliche Verkaufsstart zur GeForce GTX 960 rückt mit dem 22. Januar 2015 immer näher und da ist es nicht verwunderlich, das nicht alle Spezifkationen bis zum Schluss verschlossen blieben. Über PCEva kamen jetzt die ersten Details zum neuen Grafikbeschleuniger in den Umlauf, die der Mittelklasse-Karte Leistungen im Bereich einer Radeon R9 280 zuordnen.


Quelle: Computerbase

Mehrere über PCEva in Umlauf gebrachte Screenshots zeigen die 3DMark Ergebnisse des bald erscheinenden Mittelklasse-Modell GeForce GTX 960. Mt einem Score von 3.438 Punkten gesellt sich die Grafikkarte aus dem Hause Nvidia leistungsmäßig zur AMD Radeon R9 280. Natürlich sollte man diese Screenshots mit Vorsicht genießen, da es sich bei geleaktem Material nicht immer um Tatsachen handeln muss. Dennoch ist der Post der asiatischen Seite mit erhöhter Aufmerksamkeit zu lesen, da der Urheber die Screenshots in Verbindung mit einem eigenen Problembericht hochgeladen hat und die Ergebnisse deshalb als Hinweis dafür zu verstehen sind.

Selbverständlich beließ es der Betreiber der Seite nicht bei reinen 3DMark Ergebnissen und ging ins Detail: So soll die GeForce GTX 960 laut den angefügten GPU-Z Screenshots, einen Speicherintferace von 128-Bit sowie 1.024 Shadereinheiten besitzen. Desweiteren liegen die Taktraten für den GM206-Chip bei 1.228 Megahertz und für den GDDR5 Speicher bei 1.753 Megahertz- ähnlich denen der GeForce GTX 970 und GTX 980. Bei der Angabe von 85 TMUs sollte man Vorsicht walten lassen, da diese Zahl scheinbar mit keinem Chip realsierbar sein soll. Zu guter Letzt wird der Grafikbeschleuniger über einen 6-PIN-Anschluss mit Strom versorgt.

Ob sich die Gerüchte bewahrheiten, wird man zum genannten Release-Datum, das ebenfalls fragwürdig ist, beurteilen können.

Aktuelle Produkte wie die GTX 980 lassen sich über Amazon erwerben.

Anzeige