Computex 2018: Asus ROG Phone mit Vapor-Chamber, 90Hz-Display und Snapdragon 845

In Taipei hat Asus zur Computex neben dem ein Smartphone mit im Gepäck. Richtig gelesen: Mit dem ROG Phone will der Hardware-Hersteller neben Razer auch im "Gaming"-Smartphone-Geschäft mitmischen. Dafür setzt man auf ein markantes Design mit Spitzenhardware unter der Haube.


Mit dem ROG Phone hat Asus eine Überraschung auf der startenden Computex 2018 mit im Gepäck. Das Smartphone soll wie das Razer Phone insbesondere Gamer ansprechen und Mobile-Gaming auf die nächste Stufe bringen. Abseits von der bekannten Spitzenhardware, die auch andere Top-Smartphones dieses Jahres mitbringen (Snapdragon 845 von Qualcomm, 8GB RAM und mit 512GB viel Speicher) hat das ROG Phone ein AMOLED-Panel mit einer Diagonale von 6 Zoll. Der mit einer Millisekunde und einer Frequenz von 90Hz schnelle Touchscreen beherrscht außerdem HDR. Wem ein Bildschirm dieser Art nicht reicht kann ordentlich aufrüsten: Asus hat gleich dazu den sogenannten "TwinView-Dock" angekündigt. Damit bekommt der ambitionierte Spieler auch gleich ein weiteres Display mitsamt zwei physischer Tasten und mehr Akkukapazität. Ähnlich Huawei oder Samsung kommt mit einem Desktop-Dock auch die Möglichkeit das eigene ROG Phone in einen Desktop-Ersatz zu verwandeln. Hierdran lässt sich dann ein Monitor sowie weitere Peripherie anschließen. Als drittes Zubehör gibts mit dem WigDock ein Controller-Dock-System, mit dem der eigene Fernseher miteinbezogen werden kann. Die Steuereinheit wird an das Smartphone geklippt und dann mit dem TV verbunden.

Um die brachiale Feature- und Leistungsvielfalt unterzubringen sowie adäquat zu kühlen bedarf es einer speziellen Lösung. Asus' Snapdragon 845 von Qualcomm unter der Haube des ROG Phone bringt wie üblich acht Kerne mit - die takten aber mit bis zu 2,96 Ghz etwas höher (Standard: höchstens 2,80 Ghz). Für das ROG Phone wurden aus diesem Grund ausgewählte SoCs verwendet, um den hohen Takt zu garantieren. Außerdem musste die Kühlung gegenüber herkömmlichen Smartphones deshalb ordentlich aufgemöbelt werden: Asus setzt auf ein "3D Vapor-Chamber-Kühlsystem" - ein Verbund aus Dampfkammern und viel Kupfer soll laut Hersteller für angenehme Temperaturen sorgen. Damit das Smartphone unter dauerhafter Game-Sessions nicht überhitzt gibts optional den "Aeroactive Cooler". Das ist ein Lüfter, der an den USB-Typ-Steckplatz des Smartphones angeschlossen wird und eine zusätzliche, aktive Abkühlung vornimmt.

Die Akkukapazität ist mit 4.000 mAh großzügig bemessen, dank QuickCharge ist der Stromspeicher in rund 30 Minuten von Null auf 60 Prozent geladen. Außerdem an Bord: Eine Dual-Cam, wovon ein Sensor in LG-Manier Weitwinkel-Aufnahmen anfertigen kann. Unterhalb der länglich designten Dual-Cam befindet sich ein ähnlich großer, recht breiter Fingerabdruck-Sensor. Eine Beleuchtung nach Aura-Sync-Standard findet sich auch noch auf dem ROG Phone - mithilfe der eigenen Software lässt sich das rückseitige Logo in beliebiger Farbe anleuchten. Preise oder einen genauen Release-Termin hat Asus zum Feature-geladenen ROG Phone leider nicht verraten.

Anzeige