Blizzard: Sammelklage von zwei Battle.net-Nutzern sorgt für großes Aufsehen

2012 sollte das Jahr für Blizzard werden. Neben der Veröffentlichung von dem heiß erwarteten Diablo 3, sollte auch das populäre MMORPGl „World of Warcraft“ durch das angekündigte Add-On „Mist of Panderia“  für Verkaufsrekorde sorgen. Der Publisher war allerdings in dieser Hinsicht viel zu optimistisch, wie sich jetzt herausstellt. Zusätzlich erregte jüngst eine Sammelklage Aufsehen, in der es für Blizzard alles andere als gut aussieht.


Quelle: buffed.de

Es hätte doch so ein schönes Jahr für Blizzard werden können. Jedoch gab es Unmengen an Problemen, die weder von Presse noch von der Community vergessen wurden. Es begann schon mit den Problemen beim Start von Diablo 3 und wurde mit den kontinuierlich sinkenden Abonnentenzahlen des MMORPGs „World of Warfract“ fortgesetzt. Das Debakel nimmt jedoch kein Ende, denn eine Sammelklage von zwei Battle-net-Nutzer sorgte in den Medien erneut für Aufsehen. Grund für die Klage sei das große Loch in der Sicherheitspolitik von Blizzard. Die Beschwerden häufen sich zwar, jedoch wird nach wie vor zu wenig Geld in diesen essentiellen Bereich für Online-Spiele investiert. Nun stellte Blizzard den „Authenticator“ vor, welches diese Lücke beseitigen soll. Dieser sei online für diverse Smartphones oder auch als physisches Generiergerät erhältlich.

Die beiden Kläger werfen dem Softwareriesen vor, absichtlich eine so niedrige Sicherheitsvorkehrung getroffen zu haben, um Kunden zum Kauf des Autenticators zu zwingen. Unter anderem sind es Argumente wie: „Verbraucherbetrug“, „unberechtigte Bereicherung“, sowie auch „Fahrlässigkeit mit sensiblen Informationen“. Zudem soll das neue Sicherheitstool über 26 Millionen US-Dollar in die Kassen der Beschuldigten gespült haben. Ein weiterer Anklagepunkt sei der Zwang eines Battle.net-Accounts, um in den Genuss der Spiele zu kommen. Sollte Blizzard vor Gericht scheitern, sollten sich die Betreiber von Origin und Steam warm anziehen. Das selbe Fiasko könnte durchaus auch andere Plattformen betreffen, da jene ähnlich mit den sensiblen Nutzerdaten umgehen.

Der Authenticator ist bei Amazon in verschiedenen Skins erhältlich.

Anzeige