Assassin's Creed soll eine Anime-Adaption bekommen

Nach dem Ubisoft mit dem Assassin's Creed-Film mehr oder weniger die Gemüter spalten konnte, will man das Franchise nun mit einem weiteren Projekt auf die Leinwand bringen. Dafür holt sich der Publisher den Produzenten von "Castlevania" ins Boot, um Assassin's Creed als Anime zu präsentieren.


Quelle: Facebook Adi Shankar

Anime-Serien finden besonders in Asien großen Anklang. Aus diesem und weiteren Gründen möchte Ubisoft aktuellen Infos zufolge das Assassinen-Epos als gezeichnete Version im Stile japanischer Anime bringen. Als Partner hierfür nimmt sich Ubisoft unter anderem den Produzenten Adi Shankar zur Seite - bekannt für Netflix' Castlevania. Auf Facebook hat der Produzent erste Infos verraten. Demnach soll die Geschichte eine "originale Nacherzählung" der Geschehnisse in der Welt der Assassinen sein. 

Ubisoft ist im Vorfeld mit einer Film-Adaption nicht so erfolgreich gewesen. Zusammen mit Michael Fassbender erntete der Streifen vernichtende Kritiken - die Einnahmen sprechen eine ähnliche Sprache: 54 Millionen US-Dollar lassen Hoffnungen auf einen Nachfolger des ersten Teils begraben. Auch wenn Ubisoft offensichtlich die "original Story" im Anime erzählen will, hat Produzent Shankar wohl viele Szenarien zur Auswahl - immerhin bietet die Serie inzwischen neun Haupt-Teile sowie 17 Nebengeschichten. Der nächste Titel Assassin's Creed Origins wurde im Rahmen der E3 2017 im vergangenen Juni enthüllt und soll am 27. Oktober veröffentlicht werden. 

Anzeige