Pimax 8K VR-Headset verspätet sich

Das von Pimax auf Kickstarter angekündigte 8K VR-Headset sollte laut ursprünglichen Plan bereits im Januar ausgeliefert werden. Nun scheint es jedoch so, dass sich tausende Sponsoren noch etwas in Geduld üben müssen, der nächste Termin wird mit „Frühling 2018“ angegeben.


Quelle: Pimax

Die von Pimax ins Leben gerufene Kickstarterkampagne „8K“ startete von 0 auf 100 durch. Bereits wenige Stunden war die erhoffte Zielsumme 200.000 US-Dollar erreicht. Am Ende beteiligten sich 5.946 Menschen mit insgesamt 4,2 Millionen US-Dollar. Geboten wird dafür ein VR-Headset, welches zwei 4K Bildschirme beinhaltet, die eine Bildwiederholrate von 90 Hz haben. Dazu gibt es ein FoV (Sichtfeld) von 200 Grad. Weiter ist das neue VR-Headset kompatibel zum Trackingsystem der HTC Vive und deren Controller, zusätzlich wird auch noch eigene Peripherie angeboten.

Als die Kampagne im September 2017 startete, war die Auslieferung der Hardware für Januar 2018 geplant. Dieses Ziel kann offenbar nicht erreicht werden und wurde nach jüngsten Informationen auf den „Frühling 2018“ verschoben. Möglich ist, dass man sich mit dem Termin etwas übernommen hat. Klar ist aber, dass zur CES 2018 der mittlerweile fünfte Prototyp vorgestellt wird, es wird weiterhin keine verkaufsfertige Version gezeigt. Der nächste Prototyp soll eine verbesserte Linsenverstellung beinhalten und robuster gebaut sein, was sich möglicherweise im Gewicht bemerkbar macht. Zudem soll es eine verbesserte Wärmeabfuhr geben.

Anzeige