Neue Gaming-Maus: Func stellt die MS-3 vor

Func ist bei Kennern für die erstklassigen Peripherie bekannt. Vor kurzem hat der Hersteller ein entsprechendes Produkt in Form der auf den Markt gebracht. Nun erfährt das Peripherie-Lineup des in Kalifornien ansässigen Unternehmens mit der MS-3-Gaming-Maus Zuwachs. Jener Ableger stellt zudem das erste Eingabegerät des Herstellers und somit den Einstieg in das hart umkämpfte Segment dar.


Quelle: Func

Mit einem neuen Nager in Form der MS-3 greift der Hersteller Func in den hart umkämpfen Markt der Eingabegeräte ein. Bei der Technik hingegen kommt altbewährte Kost in Form des Avago-9500-Laser-Sensors zum Einsatz, der neben einer maximalen Präzision für eine äußerst hohe Langlebigkeit sowie Zuverlässigkeit sorgt. Ferner kann der Nutzer die Abtastrate während der Bedienung unkompliziert ändern. Zehn mechanische Tasten, die zudem programmierbar sind, erleichtern das Spielen und Arbeiten mithilfe der vom Besitzer zugewiesenen Makros. Drei Profile werden wie auch der ausgewählte DPI-Wert über individualisierbare LEDS am Korpus signalisiert.

Die gummierte Fläche der MS-3 sorgt dafür, dass selbst müde Gamer-Hände nicht so leicht von der Maus wegzubringen sind. Dafür spricht zumindest die lange Entwicklungszeit von 1,5 Jahren, in der das Peripheriegerät ständig erprobt wurde. Hierbei wurden insbesondere die Anatomie der menschlichen Hand berücksichtigt, mit deren Hilfe man die optimale Position der implementierten Tasten und der Formung des Gehäuses bestimmen konnte. Das amerikanische Stück Ingenieurskunst aus dem Hause Func soll ab Februar für 79,95 US-Dollar über die Ladentheke in die Hände des neuen Besitzers wandern.

Bei Amazon sind Produkte von Func erhältlich.

Anzeige