CES 2013: Corsair präsentiert neue Gaming-Peripheriegeräte der Vengeance-Serie

Neben Gehäusen und zahlreichen Speicherprodukten, hat der amerikanische Hardwarehersteller Corsair außerdem noch neue Gaming-Peripherie im Gepäck, die das Unternehmen nun offiziell präsentiert und auf der CES in Las Vegas ausstellt. Die beliebte Baureihe wird damit logisch ausgebaut und sinnvoll erweitert.


Quelle: Corsair

Eine Großoffensive startete Corsair zur CES und präsentiert nach und nach neue Produkte beziehungsweise die Nachfolger bestehender Modelle. So erblickte beispielsweise das Obsidian-900D-Gehäuse das Licht der Welt. Auch das Peripherie-Lineup der Korsaren erfährt großen Zuwachs: Mit der Vengeance K95 sowie den Vengeance-M95- und M65-Gaming-Mäusen, führt man neue Eingabegeräte vor, die die Nachfolger der bereits erhältlichen Modelle darstellen. Erstgenannter Ableger ist nachwievor eine hochwertige Gaming-Tastatur, die zur Speerspitze werden soll. Ausgestattet ist die K95 ausschließlich mit mechanischen Cherry-MX-Switches, die nun auch im Bereich der Makro- und Funktionstasten zu finden sind. Ganze 18 Zusatztasten können via Software oder sogar während des Betriebs konfiguriert werden. Selbige sind individuell beleuchtbar. So können einzelne Tasten separat aktiviert oder deaktiviert werden. Alle Einstellungen und Lichtprofile lassen sich im implementierten Flashspeicher sichern. Eine Anti-Ghosting-Funktion, 20-Key-Rollover und eine Abtastrate von nur einer Millisekunde stehen außerdem noch auf dem Datenblatt. Im Frühjahr soll das Keyboard für rund 150 US-Dollar über die Ladentheke wandern.

Neben einem Keyboard gibt es von Corsair zwei neue Gaming-Nager aus der Vengeance-Serie, die laut Hersteller speziell für anspruchsvolle Spieler konzipiert worden sind. Mithilfe eines ergonomisch geformten Aluminium-Korpus und eines leistungsfähigen ADNS-9800-Laser-Stream-Sensors von Avaga Technologies dürften die M95 beziehungsweise M65 in den heftigsten In-Game-Gefechten dem Spieler helfend zur Seite stehen. Ferner beträgt die Auflösung der hochpräzisen Eingabegeräte 8.200-DPI. Selbige agieren dadurch 30 Prozent genauer und bieten eine noch höhere Geschwindigkeit. Die Abtastrate kann während des Spielens selbstverständlich justiert werden. Weitere Vorzüge der neuen Mäuse sind die programmierbare Erkennung beim Anheben, ein robustes Mausrad und die Gleitfüße aus PTFE (Teflon). Unterschiede zwischen den beiden Ablegern liegen lediglich beim Aufbau und den implementierten Tasten. Daher peilt Corsair mit der Vengeance M95 MMORPG-Spieler an, da das Modell im Gegensatz zur M65 mit ganzen 15 Makrotasten ausgestattet ist. Sechs Profile können mittels eines Flash-Speichers gesichert werden. Ego-Shooter-Fans kommen mit der numerisch kleineren M65 voll auf ihre Kosten: Eine Sniper-Taste steht für den Spieler bereit, mithilfe der er in kürzester Zeit die DPI-Auflösung ändern kann. Beispielsweise ist dies beim Zielen für Sniper und darauffolgenden Sprints von Vorteil. Der Aluminium-Body ist außerdem vom Schwerpunkt her individualisierbar. Die M95 soll in Kürze für 79,99 US-Dollar erhältlich sein, während der Hersteller für die M65 einen Preis von etwa 69,99 US-Dollar vorsieht.

Weitere Produkte von Corsair sind bei Amazon erhältlich.

Anzeige