SP600: Adata mit neuer SSD-Baureihe für das Einstiegs-Segment

Der Speicher-Spezialist Adata gab via Pressemitteilung die Einführung einer neuen SSD-Familie in das eigene Portfolio bekannt. Mit den kommenden SP600-Datenträgern will der Hersteller das Einstiegssegment bedienen und den günstigen Einstieg in die Solid-State-Drive-Welt ermöglichen.


Adata stellt mit der SP600-Familie eine neue Datenträgerbaureihe vor, die sich vorwiegend an sparsame Nutzer richten soll. Die Lese und Schreibraten liegen bei 360 respektive 130 Megabyte pro Sekunde. Die Performance bei 4K-Random-Reads liegt bei 40.000 IOPS. Nichtsdestotrotz setzt der Hersteller auf das SATA-6Gb/s-Interface, um eine schnelle Einbindung ins System zu ermöglichen. Welcher Controller zum Einsatz kommt, verrät Adata nicht. 

Die SP600-Modelle sollen sparsamen Nutzern den Umstieg von einer HDD auf eine SSD erleichtern und werden daher in Kapazitäten von 32, 64 und 128 Gigabyte erhältlich sein. Die zuerst genannte Variante ermöglicht zwar die Installation des Betriebssystems, dennoch wird der restliche Platz für weitere Programme recht knapp. Daher eignet sich der 32-Gigabyte-Ableger eher für SSD-Caching.

Adatas neue Solid-State-Drive-Kreation wird in zwei Packages erhältlich sein: Das Desktop-Paket enthält ein 3,5-Zoll-Einbau-Braket wogegen das Notebook-Set mit einem externen Festplatten-Gehäuse daherkommt. Die Garantiezeit liegt bei drei Jahren.

Obwohl das Unternehmen bisher keine Preise nannte, werden die neuen Datenträger in Kürze im Handel stehen.

Weitere SSDs von Adata sind bei Amazon erhältlich.

Anzeige