Seagate kündigt 60 Terabyte SSD an

Auf der Flash-Memory-Summit-Konferenz hat der Hersteller Seagate Technology eine Solid-State-Disk angekündigt, die eine Speicherkapazität von 60 Terabyte haben soll und nur mit einem Controller auskommt.


Quelle: Hardwareluxx

Der Konkurrenzkampf rund um Solid-State-Disks ist noch lange nicht an einem Ende angelangt. Auf der Flash-Memory-Summit-Konferenz hat der Festplatten- und SSD-Hersteller Seagate Technology eine SSD angekündigt, welche eine Speicherkapazität von 60 Terabyte hat. Diese SSD soll über Serial Attached SCSI (kurz: SAS) angebunden werden. Bisher hat Seagate keine technischen Spezifikationen für die 60-Terabyte-SAS-SSD weitergegeben, jedoch ist bekannt, dass sie nur mit einem einzigen Controller arbeitet wird. Im Laufe des nächsten Jahres soll dann diese SSD auf den Markt kommen. Wie die meisten Solid-State-Disks wird auch diese vorerst nur für die Anwendung in Rechenzentren verkauft, aber da der Preis für einen Normalverdiener wahrscheinlich zu hoch ist, steht das außer Frage.

Die letzte SSD die Seagate zur Anwendung in Rechenzentren angekündigt hatte war die zwei Terabyte große Nytro XM1440 M.2 NVMe SSD. Diese ist aufgrund des Verbrauchs von nur sieben Watt besonders Energieeffizient und arbeitet mit 30.000 IOPs pro Wattsekunde. Auf der Konferenz wird man auch noch die acht Terabyte große Nytro XP7200 NVMe SSD vorstellen. Diese wird mit einem PCIe-Interface und vier Controller ausgestattet. Auch hier hat Seagate bisher keine technischen Details verlauten lassen und auch der Preis ist noch nicht bekannt. Das einzig bekannte ist, dass die acht Terabyte Nytro XP7200 NVMe SSD im vierten Quartal erhältlich sein wird, jedoch auch hier nur für die Nutzung in Rechenzentren. Wann solche SSDs für die breite Masse zugänglich werden steht noch in den Sternen.

Anzeige