Seagate: Bald Festplatten mit bis zu 60TB möglich?

Den Ingenieuren und Forschern von Seagate gelang es erstmals Magnet-Festplatten mit einem Terabit Datendichte auf einen Quadrat-Zoll zu fertigen. Ermöglicht wird dies mit der neuen "Heat-assisted magnetic recording (HAMR)"-Speichertechnik aus eigenem Hause. Damit sollen in den nächsten 10 Jahren Festplatten mit einer Kapazität von bis zu 60 Terabyte produziert werden können.


Quelle: PCGamesHardware

Mit dem Siegeszug der Solid-State-Drives dienen herkömmliche Festplatten eher als Datenspeicher - dem großen Speicherplatz sei Dank. Auch leistungsfähige Modelle dieser Gattung kommen mit den teils mehr als halbierten Lese- und Schreibwerten nicht an die SSD-Pendants heran. Dennoch wird an dem langlebigen Speicherlösungen weitergeforscht - wobei nun dem Festplattenhersteller Seagate gelungen ist, die Speicherkapazität um ein Vielfaches zu erhöhen. Mit der neuen "Heat-assisted Magnetic Recording (HAMR)"-Fertigungstechnologie löst man die ehemalige "Perpendicular Magnetic Recording (PMR)" ab. Wie der Name der aktuellen Fertigung schon verrät, wird hier die Hitze in Form eines Lasers erzeugt, welche das Magnetfeld durch die erzeugte Wärme möglichst klein hält - so lässt sich ein Schreibvorgang auf kleinstem Raum durchführen.

Angeblich soll es Seagate so gelungen sein, ein Terabit auf einen Quadratzoll zu bekommen. Aktuelle Festplatten-Modelle erreichen mit 620 Gigabit pro Quadratzoll bei 3,5-Zoll-Laufwerken und 500 Gigabit bei 2,5-Zoll-HDDs bei Weitem nicht die Kapazität der neu entwickelten Festplatten mit der vorgestellten HAMR-Fertigungstechnik. Seagate sprach noch nicht über einen genauen Veröffentlichungstermin. Erste Prognosen vom Hersteller lassen jedoch auf HDDs mit bis zu sechs Terabyte beziehungsweise zwei Terabyte bei 3,5- respektive 2,5-Zoll-Datenträgern in absehbarer Zeit hoffen.

Festplatten von Seagate sind bei Amazon erhältlich.

Anzeige