Seagate an der Übernahme von OCZ interessiert?

Seagate scheint den SSD-Trend erkannt zu haben und will angeblich in den Markt für Flash-Datenträger einsteigen. Doch ohne einen bereits sehr erfahrenen Partner wäre die Entwicklung aufgrund des mangelnden Wissen zu zeitaufwendig. Daher scheint Seagate jetzt Interesse an OCZ zu haben, wie zuverlässige Indiustriequellen behaupten.


Quelle: Fudzilla

Solid State Drives sind kaum noch aus den heimischen Computern wegzudenken. Dieser Trend führt unweigerlich dazu, dass Unternehmen in den Markt einsteigen wollen, die bisher gänzlich ohne die Vermarktung der Flash-Datenträger auskamen. Wie Fudzilla nun auf Berufung zuverlässiger Quellen aus Industriebereichen behauptet, scheint Seagate großes Interesse an OCZ zu zeigen. Letzteres Unternehmen kann im Umgang mit Flash-Chips eine enorme Erfahrung aufweisen. Seagate hingegen würde zahlreiche Kontakte im OEM-Bereich dafür nutzen können, dass die OCZ-SSDs dann vermehrt in Fertig-PCs zu finden sind.

Neben Seagate scheint auch Micron an eine Übernahme zu denken, um einen Konkurrenten aus dem Weg zu räumen und die eigene Position auf dem Markt weiter zu stärken. Der Kaufpreis von OCZ soll Gerüchten zufolge bei 308 Millionen US-Dollar liegen. Weitere Informationen zu den Spekulationen einer Übernahme will Seagate in der nächsten Woche verkünden. Dann zeigt sich auch, ob die Gerüchte der Wahrheit entsprechen.

SSDs von OCZ sind bei Amazon zu finden.

Anzeige