Samsung will Kosten für SSDs senken

Der südkoreanische Mischkonzern hat im Rahmen des SSD Summit 2015 in Seoul einen neues Flaggschiff und mehr Kapazität in der Zukunft angekündigt. Ab 2016 will Samsung ein Laufwerk mit vier Terabyte mit der V-NAND-Technologie auf den Markt bringen.


Quelle: Hardwareluxx

Im Zuge der SSD Summit 2015 in Seoul hat Samsung die 950 PRO als neues M.2 Flaggschiff angekündigt und will in nächster Zeit noch weiter die Kapazität der SSDs in die Höhe treiben. Mit der dritten Generation der V-NAND-Technologie ist es möglich, Speicher mit 48 Layern und 256 Gigabyte, also 32 Gigabyte pro Chip, herzustellen. Die Serienfertigung soll Ende des Jahres anlaufen und ab 2016 sollen dann die Samsung SSD 850 Pro und die 850 Evo mit vier Terabyte in 2,5 Zoll Größe verfügbar sein. Welche Spezifikationen die beiden SSDs haben wird jedoch erst zum Release bekannt gegeben.

Des Weiteren will Samsung weiter auch den Preis pro Gigabyte weiter nach unten drücken. Laut dem Mischkonzern sollen wohl die Preise weiter pro Jahr um ungefähr 15 bis 20 Prozent fallen und das obwohl in den letzten Jahren die Preise schon drastisch nach unten korrigiert worden waren. Zudem wird dann wohl auch die Durchschnittsgröße deutlich steigen und nicht mehr bei 312 Gigabyte, laut Samsung, bleiben. Vor allem sind SSDs in Notebooks, Ultrabooks, Smartphones und Tablets gefragt, sodass in diesem Jahr 336 Millionen Geräte eine Speicherkapazität von 84 Billionen Gigabyte bieten. Im Jahre 2020 liegt die Schätzung bei 253 Billionen Gigabyte.

Anzeige