Samsung stellt 30-TB-SSD vor - kommt mit 40 Gigabyte Arbeitsspeicher

Als als einer der Vorreiter der SSD-Technik ist Samsung bekannt. Diese Stellung untermauern die Südkoreaner mit einem neuen Produkt für den produktiven Einsatz in Unternehmen: Die erste 30 Terabyte SSD kommt unter anderem auch mit 40 Gigabyte Arbeitsspeicher.


Quelle: Samsung

Von Samsung kommt jetzt die 30 Terabyte SSD, die für den Unternehmenseinsatz ab sofort in Serie gefertigt wird. Die PM1643 soll in den kommenden Generation von Server-Farmen zum Einsatz kommen. In der Höhe sprengt der Hersteller zwar die normalen Formen einer herkömmlichen SSD, doch das Modell kommt weiterhin mit einer Grundfläche denen handelsüblicher 2,5-Zoll-SSDs daher. Als Schnittstellen dient der SAS-Standard (12GB/s) - die Transferraten sollen 2.100 Megabyte pro Sekunde beim sequenziellen Lesen sowie 1.700 Megabyte pro Sekunde beim sequenziellen Schreiben sein. 

Zur weiteren Ausstattung zählen neun SSD-Controller und satte 40 Gigabyte Arbeitsspeicher - weit mehr als die meisten Desktop PCs aktuell haben. Besonders haltbar sollen die neuen Datenträger auch sein: Samsung verspricht ein Schreibvolumen von 56 Petabyte, wenn der Datenträger innerhalb der Garantiezeit von fünf Jahren täglich intensiv genutzt wird. Abseits des Topmodells will Samsung weitere Varianten der PM1643 mit geringerer Kapazität folgen lassen. Mit den Vorstoß in eben jene, momentan für Endkunden unvorstellbare, SSD-Dimensionen will Samsung Unternehmen eine Alternative zu herkömmlichen Magnet-Festplatten liefern und offensichtlich die Entwicklung vorantreiben. Über Preise hat Samsung leider nicht gesprochen. Auszugehen ist von Anschaffungskosten die um ein vielfaches höher liegen, als komplette High-End-Desktop-Systeme für Endkunden.

Anzeige