RevoDrive 350: OCZ stellt neue PCI-Express-SSD für Consumer vor

OCZ stellt mit dem RevoDrive 350 eine Solid-State-Drive-Lösung für die PCI-Express-Schnittstelle vor, die sich an konventionelle Konsumenten richtet und in Kapazitätsstufen von 240, 480 sowie 960 Gigabyte erhältlich ist. Die Transferraten liegen bei bis zu 1.800 Megabyte pro Sekunde.


Mit dem RevoDrive 350 erweitert OCZ das eigene Consumer-SSD-Portfolio mit einer PCI-Express-Lösung, die auf dem Datenblatt eine hohe Performance verspricht. Angebunden über die PCIe-x8-Schnittstelle, sollen je nach Modell zwischen 950 und 1.800 Megabyte pro Sekunde übertragen werden können. Dies erreicht der Hersteller durch den Zusammenschluss mehrerer LSI-Controller samt dem dazugehörigen NAND-Speicher. Die Flash-Chips entsprechen der MLC-Technik und wurden in 19 Nanometern gefertigt.

Beim 240-Gigabyte- Modell setzt OCZ auf zwei Sandforce-SF2282-Controller. Dadurch werden Lese- und Schreibraten von bis zu 1.000 respektive 950 Megabyte pro Sekunde möglich. Die 4k-Random-Writes beziehungsweise -Reads erfolgen mit 80.000 und 45.000 IOPS. Die beiden größeren Ableger sind aufgrund der doppelten Anzahl der verbauten SSD-Prozessoren deutlich schneller. So erreichen die 480- sowie die 960-Gigabyte-Variante laut Datenblatt lesend und schreibend 1.800 und 1.700 Megabyte pro Sekunde. Auch die Ein- und Ausgabe-Befehle fallen mit bis zu 140.000 IOPS deutlich höher als beim kleinen Modell aus. 

OCZ gibt eine dreijährige Garantie bei 50 Gigabyte an Host-Writes pro Tag. Die MTBF liegt bei zwei Millionen Stunden. Das RevoDrive 350 bietet zudem die SMART-Datenerkennung und den TRIM-Support.

Wann und zu welchem Preis die PCI-Express-SSD erscheinen wird, ist bisher nicht bekannt.

Datenträger von OCZ sind bei Amazon erhältlich.

Anzeige