OCZ: Firmwareupdate steigert Random-Leistung der Octane-SSDs

Die Solid State Drives mit der Bezeichnung "Octane" aus dem Hause OCZ basieren auf dem "Everest"-Controller von Indilinx. Die Schwäche des Chips sind vergleichsweise geringe IOPS-Werte, die der Hersteller nun mit einem Firmwareupdate behebt respektive verbessert. OCZ verspricht eine deutliche Leistungssteigerung bei kleinen Dateien.


OCZ stellt eine neue Firmware für die jungen Octane-SSDs bereit. Die Versionsnummer 1.13 steigert die IOPS-Performance bei Random-Writes deutlich gegenüber der Vorgänger. Gerade die Modelle mit Kapazitäten von 128 und 256 Gigabyte erreichen ein Leistungsschub von über 100 Prozent.

Zukünftige Octane-SSDs beinhalten bereits das Update. Alle, die bereits ein Modell ihr Eigen nennen, können sich das Update in Kürze von der OCZ-Webpage herunterladen. Laut Hersteller soll die im Juni erscheinende Erverest-2-Generation IOPS-Werte von bis zu 90.000 bei Radom Writes und maximal 105.000 bei Radom Reads erreichen.

Aktuell sind die Octane-SSDs für rund 165 Euro günstig und Versandkostenfrei bei Amazon erhältlich.

Anzeige