Neuer Speichercontroller könnte SSD-Geschwindigkeit verdoppeln

Bereits mit der Einführung von NVMe-SSD‘s konnte man die Geschwindigkeit der Flash-Speicher deutlich erhöhen. Die MLC und TLC Module erreichen dabei Spitzengeschwindigkeiten, die mittlerweile im Gigabyte-Bereich liegen. Ein neuer Speichercontroller der Firma Marvell soll nun dafür sorgen, dass man noch mehr Potenzial aus den Chips herausholen kann.


Quelle: Techpowerup


QLC, so lautet das Zauberwort von Marvell zu aktuellen NVMe-SSD‘s. Laut Marvell verheißt die neue Speichertechnik nicht nur eine höhere Geschwindigkeit, sondern auch eine höhere Datendichte, wodurch man weniger Speichermodule pro Festplatte benötigt, das widerum schlägt sich im Preis des Kunden nieder, welcher dann deutlich weniger zahlen muss. Die neue QLC-Technik ist bereits in Intels 660P SSD verbaut. Diese erreicht im sequentiellen Lesen 1.800MB/s, im sequentiellen Schreiben 1.200MB/s und kommt auf 150.000 IOPS. Zweifelsohne sehr ordentliche Werte, wenn auch keine Spitzenklasse.

Anzeige