Intel zeigt Overclocking-SSD auf der PAX Prime in Seattle

Auf der PAX Prime in Seattle wurde eine Solid State Drive von Intel abgelichtet, die scheinbar eine Taktanhebung des Controllers und des NAND-Bus erlaubt. Mithilfe der Xtreme Tuning Utility konnten die genannten Frequenzen für einen Leistungsschub erhöht werden. Damit bietet Intel als erster Hersteller Overclocking-SSDs an, die dann unter dem eigenen K-Banner laufen und sich schematisch an den OC-Prozessoren orientieren.


Quelle: Legit Reviews

Legit Reviews berichtet von der PAX Prime aus Seattle und konnte eine Intel High-End-Enterprise-SSD mit der Bezeichnung "DC S3500" mit 480 Gigabyte Kapazität und 20-Nanometer-MLC-Flash begutachten, die sich mit Hilfe der Xtreme Tuning Utility "übertakten" lässt. Genauer war es möglich, die Frequenzen des Controllers und des NAND-Memory-Bus über die XTU-Software anzuheben. Im Falle von letzterem ermöglicht das Programm eine Steigerung von 83 auf 100 Megahertz. Der Takt des SSD-Prozessors kann von 400 auf 625 Megahertz angehoben werden.

Die dadurch erhöhte Performance wurde mit dem AS-SSD-Benchmark demonstriert und von der Quelle im Foto festgehalten. Die ermittelten Werte liegen je nach Benchmark zwischen 8 und 22 Prozent, was in Hinblick auf das erhöhte Ausfallrisiko sicherlich kein gerechtfertigtes Leistungsplus darstellt. Ob und in welcher Form die präsentierte Overclocking-Technik für Intel-SSDs in den Consumer-Markt einzug erhält, bleibt abzuwarten.

Die Beschreibung der Ergebnisse ist in der Galerie unter jedem Bild zu finden!

Konventionelle Solid State Drives von Intel sind bei Amazon erhältlich. 

Anzeige