Intel stellt neue 730-Solid-State-Drive-Serie vor

Mit einer Konzentration auf die Verwendung in Gaming-Setups und Workstations hat Intel nun offiziell die neue 730-Solid-State-Drive-Serie vorgestellt, welche als Nachfolger der 530-Reihe in direkter Konkurrenz zu High-End-Modellen anderer Hersteller wie Samsungs 840 steht. Um mit den neuen Drives die bestmögliche Performance zu erreichen, hat der Hersteller sowohl Controller als auch NAND leicht übertaktet und will so nach eigenen Aussagen die Leistung der Enterprise-Klasse näher an den Consumer-Bereich bringen.


Quelle: Intel

Intels neue 730-Solid-State-Drive-Serie umfasst zunächst zwei Modelle im 2,5-Zoll-Format, die eine Kapazität von 240 und 480 Gigabyte aufweisen. Basierend auf dem 8-Channel-Controller-Design, welches bereits den S3500/S3700-Enterprise-Class-SSDs eigen war, und 20-Nanometer-MLC-Speicherchips der dritten Generation bieten die neuen 730-SSDs laut Hersteller einiges an Leistung. Erreicht wird dies unter anderem durch eine Übertaktung des Controllers um 50 Prozent von 400 auf 600 Megahertz sowie eine Anhebung der Taktrate des 20nm-NAND von 83 auf nun 100 Megahertz.

Intels 730-Solid-State-Drives sind bereits bei einigen Händlern zur Vorbestellung gelistet und laut Hersteller sollen die neuen Modelle ab 13. März ausgeliefert werden. Die unverbindliche Preisempfehlung für die 240 Gigabyte große SSD liegt bei 249 US-Dollar, während für die doppelt so große Variante 489 US-Dollar angegeben werden.

Auf Amazon können bereits jetzt einige Solid State Drives aus dem Hause Intel bestellt werden.

Anzeige