Crucial rollt M550-SSD-Serie aus

Crucial hat mit der Auslieferung der M550-SSD-Serie an die Händler begonnen. Erste Modelle sind bereits im Preisvergleich gelistet. Die neue SSD-Serie deckt Kapazitäten von 128 Gigabyte bis hin zu 1 Terabyte ab. Es wird die neuen Ableger sowohl im 2,5-Zoll-Format als auch mit mSATA-Schnittstelle oder als M.2-Version geben. Das ein Terabyte fassende Modell ist bauartbedingt nur im 2,5-Zoll-Format erhältlich.


Quelle: Fudzilla

Die M550-Serie setzt sich aus verschiedenen Ausführungen mit wahlweise 128 beziehungsweise 256 und 512 Gigabyte oder 1 Terabyte Speichervolumen zusammen. Crucial vertraut auf MLC-Flash-Speicherchips von Micron, welche in 20 Nanometer gefertigt werden. Alle Modelle verfügen über einen LPDDR2-Cache, welcher 512 Megabyte oder im Falle der Terabyte-SSD ein Gigabyte groß ausfällt. In den SSDs findet ein Marvell 88SS9189 Controller seinen Platz.

Somit sollen sequenzielle Leseraten von 550 Megabyte pro Sekunde und sequenzielle Schreibraten von 350 bis 500 Megabyte pro Sekunde sowie je nach Ausführung 75.000 bis 95.000 IOPS beim zufälligen 4K-Lesen/Schreiben erreicht werden. Hier die komplette Leistungsübersicht:

Im Preisvergleich liegt die kleinste Ausführung bei etwa 77 Euro, das 256-Gigabyte-Modell gibt es für zirka 134 Euro, die 512 Gigabyte großen Datenträger schlagen mit 266 Euro zu Buche und ein Terabyte kostet mindestens 424 Euro. Bei den meisten Händlern wird mit der Verfügbarkeit in wenigen Tagen gerechnet, teilweise werden einzelne Modelle auch als lieferbar deklariert.

SSDs von Crucial sind bei Amazon verfügbar.

Anzeige