CES 2013: OCZ erweitert Vector-SSD-Serie um eine PCIe-Version

Das Unternehmen OCZ hat sein SSD-Lineup um eine weitere Version der bereits erhältlichen Vector-Datenträger erweitert. Hierzu nutzt der Hersteller die diesjährige CES und zeigte eine neue Solid-State-Drive der Vector-Serie, die auf eine PCIe-Schnittstelle setzt.


Quelle: Storagereview

Der Speicherspezialist OCZ hat die CES in Las Vegas genutzt, um ein neues Produkt der Öffentlichkeit vorzustellen. Dabei handelt es sich um einen neuen Ableger der Vector-Serie, der allerdings nicht wie gewöhnlich über eine SATA-Schnittstelle verfügt, sondern mittels des PCIe-Standards mit dem System verbunden wird. Dadurch ergeben sich sehr schnelle Transferraten. Auch die IOPS-Zahl soll steigen, allerdings äußerte OCZ noch keine offiziellen Zahlen.

Beim Controller greift OCZ zum Indilinx-Barefoot-3-Chip, der angeblich sowohl mit komprimierten sowie nicht-komprimierten Daten bei der gleichbleibenden Geschwindigkeit arbeiten soll. Was sich der Hersteller preislich vorstellt, ist ebenso wie ein mögliches Datum für den Marktstart nicht bekannt.

Bei Amazon sind PCIe-SSDs erhältlich.

Anzeige