Bringt AMD demnächst Solid-State-Drives?

Schenkt man den jüngsten Gerüchten glauben, dann plant AMD wohl demnächst neben Prozessoren, Grafikkarten und sogar Arbeitsspeicher, zusätzlich Solid-State-Drvies anzubieten. Damit möchte der Chipriese sein Produktportfolio ausweiten und die Marke Radeon, die für die hauseigenen Grafikkarten und Arbeitsspeicherprodukte steht, im Endkundenmarkt etablieren.


Quelle: Semiaccurate

Der Markt an den neuartigen, schnellen Flashspeicher hat in den letzten Monaten einen regen Zuwachs erfahren. Zahlreiche Hersteller bieten mittlerweile SSDs an, die die langsamen, magnetischen Festplatten mehr und mehr ablösen. An diesem aufsteigenden Markt möchte nun der Chipriese AMD mitverdienen und plant daher den jüngsten Gerüchten zufolge den Einstieg in den SSD-Markt. Die Expansion dürfte wohl auch die Folge davon sein, dass Advanced Micro Devices (AMD) soweit gehen möchte, dass man alle nötigen PC-Komponenten aus einer Hand anbietet. Derzeit steht das Unternehmen mit Grafikkarten, Prozessorn und Arbeitsspeicher nicht schlecht da.

Bei Amazon sind Produkte von AMD erhältlich.

Anzeige