Razer Ifrit: Low-Profile-Headset lässt Gamer gut aussehen

Gaming-Heatsets gibt es in Hülle und Fülle auf dem Markt. Eine Nische erkannte aber Razer dennoch: Oftmals bauen fürs Gaming konzipierte Kopfhörer groß und über dem Kopf, weshalb das Ifrit für stilsichere Spieler eine interessante Alternative als "Low-Profile"-Variante darstellen soll. Die Frisur sitzt und der Spieler kann sich so auf Wichtigeres im Spielgeschehen konzentrieren.


Quelle: Razer

Razers Ifrit ist ein Headset für Spieler, das mit einem offenen Aufbau auf sich aufmerksam macht. Spieler, die etwa beim Streamen immer gut aussehen wollen oder müssen, finden mit Razers neuestem Produkt die Lösung. Der Hersteller bewirbt die Audiolösung außerdem mit einer hochwertigen Mikrofonlösung. Dafür sitzt an der Vorrichtung ein verstellbares Kondensatormikrofon. Abseits davon verspricht Razer eine solide Audioqualität, wobei die Praktikabilität im Vordergrund steht. Das Ifrit ist leicht verstaubar, transportierbar und kann bei Bedarf auch mit einem weiteren, gleichen Modell ergänzt werden. 

Um einen Verbund aus zwei Ifrit-Headsets lauffähig zu machen wird der hauseigene USB Audio Enhancer benötigt. Hierbei handelt es sich um einen USB-auf-Analog-Wandler, der über USB mit dem System verbunden wird. Neben der Verbindungsmöglichkeit zweier Headset bietet der Audio Enhancer auch eine verbesserte Audioqualität. Den Audio Enhancer bietet Razer zum separaten Preis von 24,99 Euro an. Das Ifrit soll ab sofort zum Preis von 99,99 Euro an den Start gehen.

Issam Ammour

Datum:
24.09.2018 | 14:42
Rubrik:
audio
Tags:
audio audo-enhancer gamer headset ifrit streaming

Anzeige