Apple stellt neuen iPod Touch mit bis zu 256GB Speicher vor

Nach rund vier Jahren hat Apple nach langer Zeit wieder eine aktualisierte Version des iPod Touch präsentiert, welches auch die aktuellen Features des iOS-Systems nutzen kann.


Mit dem Erfolg des iPhones und der Tatsache, das ältere Apple-Smartphones immer günstiger werden, ist das Interesse am iPod Touch in den letzten Jahren extrem gesunken. Nach nun vier Jahren hat Apple dem Gerät aber immerhin ein kleines Update spendiert. Künftig ist im iPod Touch der SoC-Chip A10 Fusion verbaut. Dieser ist deutlich leistungsfähiger als der bisherige Prozessor und feierte erstmals im iPhone 7 vor knapp drei Jahren sein Debut. Mit dem aktuellen A12 Bionic, wie er etwa im iPhone XR verbaut ist, kann es der A10 aber bei Weitem nicht aufnehmen.


Ebenfalls erweitert wurde der Speicher: Der iPod Touch bekommt standardmäßig 32GB Speicher und ist gegen Aufpreis auch mit 128GB und 256GB erhältlich. Gleich geblieben ist hingegen das 4 Zoll große Display, das 6,1 mm dicke Gehäuse und der veraltete Home Button ohne Touch ID. Auch die Akkulaufzeit soll mit 40 Stunden Musik- und 8 Stunden Videowiedergabe identisch sein. Ein weiteres Überbleibsel aus älteren Zeiten: Die 3,5mm-Audio-Port, auf den die iPhone-Serie inzwischen vollständig verzichtet.

Preislich geht es bei 229 Euro los für die 32GB-Version, mit 128GB und 256GB werden 349 respektive 449 Euro fällig. Farblich stehen die Optionen Schwarz, Silber, Gold, Rot, Blau und Pink zur Auswahl.

Anzeige