Predator auf Steroide: Kingston HyperX Predator demnächst mit bis zu 4.600 MHz erhältlich

Mehr Takt, mehr Leistung: Die Predator-Serie an DDR4-Speicherkits wird Kingston demnächst mit einem neuen Spitzenmodell aufwerten: Mit bis zu 4.600 MHz will man eine weitere Alternative für kompromisslose Enthusiasten bieten. Geplant ist jedoch nur ein 16GB-Kit, bestehend aus zwei 8GB-Riegeln, die mit einer Latenz von CL19 an den Start gehen.


Es muss schneller gehen: Die HyperX-Predator-Serie von Kingston bot bisher maximal DDR4-4.133 MHz und wird nun um zwei Kits mit noch schnelleren Taktraten ergänzt. Kingston entlässt mit einem 16GB-Kit mit DDR4-4.266 sowie einem DDR4-4.600 MHz-Kit die neue Speerspitze, die jeweils mit einer Latenz von CL19 arbeiten und als Dual-Channel-Kit ausgeführt sind. Das bedeutet, dass die neuen, über 4.000 MHz schnellen Riegel im Doppelpack zum Kunden kommen. Kunden erkennen die Riegel an der Bezeichnung HX442C19PB3K2/16 für das DDR4-4.266 MHz-Kit beziehungsweise an der Modellnummer HX446C19PB3K2/16 für das schnellste Kit. 


Eine hohe Geschwindigkeit hat allerdings seine Schattenseiten: Die beiden Kits benötigen mit 1,4V (DDR4 4.266 MHz), respektive 1,5V (DDR4-4.600 MHz) deutlich mehr Spannung als üblich vonnöten. Zum Vergleich: Arbeitsspeicher-Kits mit maximal 4.000 MHz begnügen sich schon mit höchstens 1,35V. Laut Kingston sollen die beiden Neuzugänge ab sofort erhältlich sein - wirklich verfügbar oder gelistet ist keines der neu angekündigten Kits.

Anzeige