LaCie mit erster "Thunderbolt"-Festplatte (Update: Details und Verfügbarkeit)

Im Rahmen der "Thunderbolt"-Vorstellung hat auch LaCie ein erstes Produkt angekündigt, welches auf die neue Schnittstelle setzt. Dank zwei verbauten SSDs werden dabei sehr hohe Transferraten erreicht.


Nachdem Intel gestern zusammen mit Apple die neue "Thunderbolt"-Technologie offiziell vorgestellt und eingeführt hat, präsentiert nun auch LaCie eine erste externe Festplatte, welche den neuen Standard nutzt. Um die Bandbreite der blitzschnellen Schnittstelle annähernd nutzen zu können, verbaut der Hersteller gleich zwei SSDs aus Intels 510-Serie.

Selbige arbeiten dabei in einem RAID-Verbund und sollen so Transferraten von bis zu 700 MByte/s schaffen. Die Stromversorgung erfolgt dabei ausschließlich über den "Thunderbolt"-Anschluss, welcher bis zu 10 Watt bereitstellen kann. Trotz des massiven Gehäuses im "d2"-Design soll die "Little Big Disk" nur rund 680 Gramm wiegen. In den Handel kommen wir sie irgendwann im Sommer 2011, ein Preis ist noch nicht bekannt.

Update (23.09.2011)

Lacie hat sich zu den Details des externen Thunderbolt-Datenträgers geäußert. Die Geräte lassen sich in Reihe schalten, um sie durch die Nutzung von Raid 0 beispielsweise weiter zu beschleunigen. Jeder der externen Datenträger verfügt über zwei Thunderbolt-Anschlüsse, wobei die Kabel allerdings nicht zum Lieferumfang gehören. 

Insgesamt sind drei Modelle geplant. Eines kommt mit zwei Festplatten mit 5400 U/min und zwei Terabyte Kapazität, das zweite mit Festplatten mit 7200 U/min, dafür aber nur einem Terabyte Kapazität, und ein drittes mit SSDs und 240 Gigabyte Kapazität. Letzteres arbeitet mit einer Leserate von 480 MByte/s natürlich am schnellsten.

Die externen Geräte werden vorerst exklusiv über den Apple Store vertrieben und sollen zwischen 400 und 900 Dollar kosten. Auf den Markt kommen sollen sie hierzulande im Oktober. 

Anzeige