Samsung Galaxy-Event: Alle Neuheiten im Überblick

Zum zehnjährigen Jubiläum der Galaxy-Serie hat Samsung neben drei neuen Oberklasse-Smartphones auch sein erstes, eigenes Falt-Smartphone vorgestellt. Was die Geräte an Funktionen bieten und was es auf dem Presse-Event noch so zu sehen gab, erfahrt ihr hier.


Inzwischen zehn Generationen ist die Galaxy-S-Serie alt, weshalb Samsung in diesem Jahr auch einen gewissen Meilenstein mit seinen Oberklasse-Modellen erreicht hat. Heute wurden mit dem Galaxy S10E, S10 und S10+ sogar drei Varianten vorgestellt - später soll sogar noch eine vierte Version mit 5G-Unterstützung folgen. Im Folgenden lest ihr, was die Geräte an Funktionen zu bieten haben.


Angefangen bei 749 Euro stellt das S10E den Einstieg in die S10-Modellreihe dar. Es bietet ein 5,8 Zoll großes Dynamic AMOLED genanntes Display mit 2280 x 1080 Pixeln. Die besser ausgestatteten Geräte Galaxy S10 und S10+ verfügen über ein mit 6,1 respektive 6,4 Zoll deutlich größeres Panel, welches mit je 3040 x 1440 Pixeln auch höher auflöst. Allen Geräten gemein ist aber eine hohe Leuchtstärke von 800 Candela pro Quadratmeter und eine verbesserte HDR-Funktion.


Befeuert werden alle drei neuen S10-Geräte für den europäischen Marktvom SoC-Chip Exynos 9820, welcher im 8nm-Verfahren gefertigt wird und mit bis zu 2,8 Gigahertz taktet. Er wird leistungstechnisch wohl auf einer Stufe mit dem Snapdragon 855 liegen - letzterer wird als SoC in ausgewählten Märkten in den aktuellen Samsung-Smartphones zu finden sein. Beim Thema Speicher wird es jedoch kompliziert: Das S10E soll mit 6GB/128GB oder 6GB/256GB ausgerüstet sein, das S10 je nach Version mit 6GB/128GB oder 8GB/512GB und das S10+ mit 8GB/128GB, 8GB/512GB oder 12GB/1TB. Als Speicherstandard wird aber immer UFS 2.1 genutzt.

Auch bei den Kameras gibt es (im wahrsten Sinne) sichtbare Unterschiede. So wird das S10E nur über zwei Kameras mit 12MP und 16MP verfügen, wobei letztere ein weites Sichtfeld von 123 Grad aufweist. Das S10 und S10+ erhalten zusätzlich einen 12MP-Sensor, der für Zoom-Aufnehmen vorgesehen ist und über eine eigene Bildstabilisierung samt Autofokus verfügt. Alle Geräte verfügen außerdem über einen Super-Slow-Motion-Modus, bei dem für 0,8 Sekunden 960 Bilder pro Sekunde zu einem Zeitlupenfilm zusammengefügt werden.


Bei der Front zeigen sich die unterschiedlichen Kamera-Setups direkt in Form der Display-Löcher. Im Falle des S10E und S10 gibt es nur einen Sensor mit 10MP, beim S10+ gesellt sich noch eine 8MP-Kamera hinzu, welche realistischere Selbstportraits mit Tiefeneffekt verspricht und darüber hinaus Videos in 4K aufnehmen kann. Einen Fingerabdruckscanner sucht man auf der Vorderseite übrigens vergeblich, dieser ist beim S10 und S10+ ins Display integriert. Das S10E geht hingegen leer aus, dort fehlt der In-Display-Fingersensor. Samsung integriert diesen nämlich in den Power-Button.

Beim Thema Akku gibt es bezüglich der Kapazität an sich keine Überraschungen: 3.000, 3.300 und 4.100 mAh bieten die Geräte in aufsteigender Reihenfolge. Kabelloses Laden wird nun bidirektional unterstützt, womit die S10-Modelle auch selbst andere Geräte aufladen können, sofern diese Wireless Charging unterstützen. Zudem verspricht Samsung eine um ein Drittel schnellere Ladegeschwindigkeit beim Aufladen der S10-Geräte.

An Anschlüssen bieten das S10E, S10 und S10+ jeweils nicht nur einen USB C 3.1-Port, sondern auch einen 3,5mm-Audio-Stecker, welcher bei Highend-Geräten inzwischen zur rart geworden ist. Außerdem werden Wifi 6, Bluetooth 5.0 und LTE mit theoretisch bis zu 2 GBit/s unterstützt. Im Laufe des Jahres soll sogar eine Variante des S10 erscheinen, die den 5G-Standard unterstützt. Noch haben aber nur wenige Netzanbieter zugesagt, das Gerät überhaupt zu unterstützen, da die Technologie noch in den Kinderschuhen steckt.

Die Preise hat Samsung wie befürchtet merklich angezogen, sodass je nach Gerät zwischen 750 und 1600 Euro fällig werden. Das Galaxy S10E wird wie schon erwähnt 749 Euro kosten, das S10 wird ab 899 Euro erhältlich sein und für das S10+ verlangt Samsung Preise ab 999 Euro, wobei für die Variante mit 12GB RAM und 1TB Speicher bis zu 1599 Euro aufgerufen werden. Der Launch ist für den 8. März 2019 vorgesehen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Samsung Galaxy-Event: Alle Neuheiten im Überblick
  2. F wie Galaxy Fold, neue Ohrhörer und eine aktive Smartwatch

Anzeige