PicoPSU und Power-Boards im Test

Impactics 84W AC-DC Adapter inkl. 130W Wandlerplatine

Technische Daten
HerstellerImpactics
Name130 Watt Wandlerplatine
Leistung130W
80PlusKeine
Modulares KabelmanagementTeilmodular
Lüfter0mm n/a mit n/a
Lüfter beleuchtet?Nein
Platinen-DesignFSP
Abmessungen (BxHxT)43x12x141mm
Anzahl 12V-Rails1
Haswell C6/C7 KompatibilitätJa
Garantie0 Jahre
Preis87.12€
Schutzschaltungen
Überspannungsschutz (OVP)Ja
Unterspannungsschutz (UVP)Ja
Kurzschlussschutz (SCP)Ja
Überstromschutz (OCP)Nein
Überlastschutz (OLP)Ja
Überhitzungsschutz (OTP)Nein
Technische Daten
HerstellerMini-Box
NamePicoPSU-90
Leistung90W
80PlusKeine
Modulares KabelmanagementNein
Lüfter0mm n/a mit n/a
Lüfter beleuchtet?Nein
Platinen-Designeigenes
Abmessungen (BxHxT)20x30x44mm
Anzahl 12V-Rails1
Haswell C6/C7 KompatibilitätJa
Garantie1 Jahre
Preis32.95€
Schutzschaltungen
Überspannungsschutz (OVP)Ja
Unterspannungsschutz (UVP)Ja
Kurzschlussschutz (SCP)Ja
Überstromschutz (OCP)Ja
Überlastschutz (OLP)Ja
Überhitzungsschutz (OTP)Nein
Technische Daten
HerstellerChieftec
NameCDP-090ITX
Leistung90W
80PlusKeine
Modulares KabelmanagementVollmodular
Lüfter0mm n/a mit n/a
Lüfter beleuchtet?Nein
Platinen-Designn/a
Abmessungen (BxHxT)45x25x160mm
Anzahl 12V-Rails1
Haswell C6/C7 KompatibilitätJa
Garantie2 Jahre
Preis59.53€
Schutzschaltungen
Überspannungsschutz (OVP)Ja
Unterspannungsschutz (UVP)Ja
Kurzschlussschutz (SCP)Ja
Überstromschutz (OCP)Ja
Überlastschutz (OLP)Ja
Überhitzungsschutz (OTP)Ja

Das Power-Board wird zusammen mit einem 12-Volt-Netzteil angeboten, die beide laut Aufdruck keine Eigenentwicklung von Impactics, sondern Produkte des Auftragsfertigers FSP sind. Da das Tischnetzteil der limitierende Faktor für die zur Verfügung stehende Leistung darstellt, werden bereits mit einer 80-Watt-Belastung am Ausgang dessen Reserven voll ausgeschöpft. Die Modellnummer des 84-Watt-AC-DC-Adapters lautet FSP084-DMAA1. Dieses ist mit einem Weitbereichseingang ausgestattet und soll dank "Efficiency Level V" besonders effizient arbeiten. Der Schutzleiter der Hausinstallation kann über die Schuko-Buchse Kontakt aufnehmen, sodass die Schutzklasse I erfüllt wird. Jedoch ist ein entsprechendes Netzkabel nicht Teil des Lieferumfangs. Die Ausmaße sind mit 160 x 57 x 32 Millimetern (Länge x Breite x Höhe) ziemlich kompakt, dafür vermissen wir andererseits eine Power-On-LED. Die Wandlerplatine hat an beiden Enden jeweils zwei Bohrlöcher, die im Abstand von 23 Millimetern zueinander liegen. Damit bei der Montage keine Kurzschlüsse zwischen Kontakten auf der Unterseite der Platine entstehen, sollten entweder Abstandshalter verwendet werden oder kritische Stellen elektrisch isoliert werden.

Auf eine Herstellergarantie verzichtet Impactics, jedoch besteht in Deutschland die Möglichkeit die Gewährleistung des Händlers zu beanspruchen. Das Vorhandensein einer OCP des Tischnetzteils können wir bestätigen, bei einer Ausgangsleistung von 97 Watt konnten wir diese auslösen. Weiterhin sollen eine SCP und OVP untergebracht worden sein. Das Power-Board soll ebenso eine OCP beherbergen, jedoch ergibt unsere technische Analyse, dass dies eine falsche Angabe sein muss.

Für den Eingang des Power-Boards ist lediglich ein einadriger AWG20-Kabelstrang vorgesehen, der als einziger abnehmbar ist. Über die Länge von 23 Zentimetern würden somit bei einer Belastung von 84 Watt 0,22 Volt abfallen, bei 130-Watt-Vollauslastung wären es sogar 0,34 Volt mit einer nicht unerheblichen Hitzeentwicklung. Die CPU-Stromversorgung über einen 4-Pin-Stecker mit einem einzelnen AWG20-Kabel von 25 Zentimetern Länge wirkt sich ebenso schlecht auf die ankommende Spannung und die Verluste aus. Alle weiteren Leitungen sind im genauso dünnen Querschnitt gehalten, Mainboard und Peripherie-Geräte werden allerdings nicht negativ beeinträchtigt. Am Kabelstrang für die Peripherie befindet sich nach 26 Zentimetern ein SATA-, nach weiteren zehn Zentimeter ein 4-Pin-Molex- und die letzten 20 Zentimetern enden in einem Floppy-Stecker. Die 24-Pin-Mainboard-Leitung weist eine Länge von 24 Zentimeter auf.

PicoPSU-90

Das PicoPSU ist von allen das kompakteste Netzteil. Die gesamte Technik der 90-Watt-Ausführung wurde auf einer winzigen Platine als Verlängerung des 20-Pin-Mainboard-Steckers untergebracht. Die Ausmaße des Steckers werden hierbei in Länge und Breite nur minimal überschritten.

Der in den USA ansässige Hersteller gibt eine einjährige Garantie auf sein Produkt.

Das Netzteil soll auf der 3,3- und 5-Volt-Schiene eine OCP verbaut haben, die laut Datenblatt ab einer 50-prozentigen Überlastung auslösen soll. Unser Praxis-Versuch zeigte jedoch, dass selbst eine Stromstärke von über 21 Ampere auf der 5-Volt-Schiene für eine Abschaltung noch nicht genügte. Da die Gesamtleistung noch relativ niedrig liegt, ist der Vorteil einer funktionierenden Überstrom-Sicherung aber sowieso relativ gering.

Als Eingang dient ein Hohlstecker, der mit einer 25 Zentimeter langen einadrigen AWG18-Leitung mit dem PicoPSU verbunden ist, womit ein Spannungsabfall von 0,17 Volt bei Vollauslastung hervorgerufen wird. Die ebenfalls einadrige Leitung des 4-Pin-CPU-Steckers ist zum Netzteil hin modular angebracht. Das 22 Zentimeter messende Kabel weist allerdings nur einen AWG22-Durchmesser auf, was bei einer Belastung von 60 Watt einem Spannungsabfall von 0,24 Volt entspricht. Am zweiten modularen Kabelstrang sind ein 4-Pin-Molex- und ein SATA-Stecker montiert. Die Leitungslängen betragen 20 plus 10,5 Zentimeter und sind erneut im AWG22-Querschnitt.

Chieftec CDP-090ITX

Wie das Impactics-Bundle wird auch das CDP-090ITX-Power-Board zusammen mit einem 12-Volt-Netzteil ausgeliefert.

Der AC-DC-Wandler soll genauso über einen relativ hohen Wirkungsgrad nach "Efficiency Level V" verfügen und kann dank Weitbereichseingang in allen Versorgungsnetzen betrieben werden. Weiterhin werden die Anforderungen für Schutzklasse I erfüllt und ein entsprechendes Netzkabel wird mit beigelegt. Die Ausmaße betragen 133 x 58 x 30 Millimeter (Länge x Breite x Höhe). Das Power-Board hat an beiden Enden jeweils zwei Bohrlöcher, die 9 Millimeter voneinander entfernt sind. Auch hier gilt für die Montage, entweder die Platine zu isolieren oder Abstandshalter zu nutzen.

Die Herstellergarantie ist zwei Jahre lang gültig, eine Abwicklung ist indes nur über den Handel vorgesehen. Der Überstromschutz greift in unserem Fall bei 17 und 16 Ampere auf der 5-Volt- beziehungsweise 3,3-Volt-Schiene ein. Die Überstromsicherung des Tischnetzteils liegt relativ hoch, sodass wir erst mit 143 Watt Ausgangsleistung eine Abschaltung erzwingen können. Da sich der AC-DC-Wandler nach wenigen Minuten auf voller Last mit einem Defekt verabschiedet hat, führen wir die Messungen des Power-Boards in Kombination mit dem LEICKE-ULL-Netzteil durch.

Die Kabel des Power-Boards sind komplett abnehmbar, wobei lediglich zwei Steckverbindungen existieren: Der 24-Pin-ATX-Stecker auf der Wandlerplatine stellt über Y-Kabel weitere Leitungen bereit. Die des Mainboard-Steckers selbst misst 19 Zentimeter. Davon gehen schließlich 24 weitere Zentimeter mit einem 4-Pin-CPU-Stecker am Ende ab. Letzterer verfügt immerhin über zwei Adern. Weitere Y-Verkabelungen gehen von der Power-Board-Seite aus. An einer davon ist nach 20 Zentimetern ein 4-Pin-Molex-Stecker montiert, an einem anderen liegt ein SATA-Stecker nach 30 Zentimetern und zwei weitere nach jeweils zehn Zentimetern.

LEICKE ULL 120 Watt

Das 12-Volt-LEICKE-Tischnetzteil ist mit 120 Watt im Vergleich am leistungsstärksten, belegt dafür aber auch den meisten Platz. In die Länge beansprucht es knapp 17, in die Breite 6,5 und in die Höhe vier Zentimeter. Als einziges Netzteil wird eine galvanische Trennung vom Spannungsnetz nur nach Schutzklasse II durchgeführt. Ein entsprechendes Netzkabel mit Euro-Stecker liegt im Lieferumfang bei.

Die freiwillige Garantie des Herstellers kann in den ersten zwei Jahren in Anspruch genommen werden.

Powertron 84 Watt

Der 12-Volt-AC-DC-Adapter von Powertron wird häufig in Kombination mit einem PicoPSU gekauft. Die Ausmaße belaufen sich mit dem Kabel-Knickschutz am Ende auf 174 x 52 x 32 Millimeter (Länge x Breite x Höhe). Die Modellnummer lautet PA1090-120T1A700 und ein Weitbereichseingang ist laut Aufdruck vorhanden. Eine UL-Zertifizierung soll ebenso vorliegen, sowie ein "Efficiency Level IV" erreicht werden.


Inhaltsverzeichnis

  1. PicoPSU und Power-Boards im Test
  2. Ausstattung
  3. Technik
  4. So testet PC-Max
  5. Spannungsregulation und Restwelligkeit
  6. Effizienz, PFC & sonstige Messungen
  7. Fazit

Anzeige