Enermax Digifanless 550W

Die Verpackung des Digifanless besteht aus einem gewöhnlichen Pappkarton, der sich komfortabel über die Oberseite öffnen lässt. Dort sind außerdem wichtige Eckdaten vermerkt, wie die lüfterlose Kühlung mit "0 dBA", die einzeln gesleevten Kabeladern, die digitale Software-Schnittstelle (ZDPMS), die fünfjährige Garantie, die 80Plus Platinum Zertfizierung und die japanischen Kondensatoren. Auf der Rückseite sind darüber hinaus technische Daten über die Lastaufteilung gegeben und es wird die Anzahl an Anschluss-Steckern genannt.

Technische Daten
HerstellerEnermax
NameDigifanless 550W
Leistung550W
80PlusPlatin
Modulares KabelmanagementVollmodular
Lüfter0mm n/a mit n/a
Lüfter beleuchtet?Nein
Platinen-DesignEigenes
Abmessungen (BxHxT)150x86x175mm
Anzahl 12V-Rails2
Haswell C6/C7 KompatibilitätJa
Garantie5 Jahre
Preis210.13€
Schutzschaltungen
Überspannungsschutz (OVP)Ja
Unterspannungsschutz (UVP)Ja
Kurzschlussschutz (SCP)Ja
Überstromschutz (OCP)Ja
Überlastschutz (OLP)Ja
Überhitzungsschutz (OTP)Ja

Im Lieferumfang gibt es alle wichtigen Beigaben: ein Netzkabel, Schrauben zur Montage, Kabelbinder und ein Handbuch für das Netzteil sowie für die Software. Ein Sticker mit Enermax-Logo zum Aufkleben auf das Gehäuse finden wir schlussendlich noch vor.

Die Software wird nicht mit als Beigabe gegeben, was sinnvoll erscheint, da man so die aktuelle Version von der Hersteller-Webseite herunterladen muss. Für den Betrieb des Netzteils wird die Nutzung der Software, mit offizieller Kompatibilität zu Windows XP, 7 und 8, natürlich nicht vorausgesetzt.

Auf dem Pappumschlag um das Netzteil wird direkt darauf hingewiesen, dass das Netzteil nur mit nach oben zeigender Öffnung zu montieren ist und diese nicht blockiert werden darf.

Das Netzteilgehäuse

Das Gehäuse wurde entsprechend entworfen eine möglichst gute Belüftung des Inneren durch thermische Konvektion zu erreichen. So ist nicht nur die komplette Oberseite mit einem Wabengitter versehen, sondern auch an den Seiten und Kanten finden sich Belüftungsöffnungen. Zum generell schwarzen Erscheinungsbild wurde ein platin-farbiger Akzentton gewählt, der vermutlich auf die 80Plus-Platinum-Zertifizierung hindeuten soll. Einzig auf der Kabelmanagement-Platine gesellt sich noch eine herstellertypische rote Farbe für die GPU-Buchsen hinzu.

Mit einer Tiefe von 175 Millimetern ist man geringfügig über der typischen Ausdehnung von meist 160 Millimetern.

Technische Daten

Die Gesamtleistung des Digifanless beträgt 550 Watt. Davon ist mit 540 Watt fast die komplette Ausgangsleistung auf der 12-Volt-Schiene verfügbar. Für moderne Systeme ist das Netzteil also ideal gerüstet. Für die 3,3-Volt- und 5-Volt-Schiene (Minor-Rails) stehen immerhin ganze 20 Ampere bereit, wobei die kombinierte Belastung maximal 100 Watt beträgt. Außerdem wird eine Peak-Leistung über 605 Watt angegeben, die für maximal 60 Sekunden garantiert werden.

Die Absicherung der 12-Volt-Schiene kann wahlweise im Multi- oder Single-Rail-Modus erfolgen. Mit Multi-Rail wird der Überstromschutz über zwei 30-Ampere-Schienen umgesetzt, wobei eine den 24-Pin-ATX-Stecker mit dem CPU-Stecker umfasst und die andere die 12-Volt-Peripherie-Verbraucher mit den Grafikkarten-Steckern.

Die OCP greift in unserem Fall mit 51 Ampere für die erste und 63 Ampere für die zweite Schiene ein. Im Single-Rail-Modus stellen wir den Auslösewert bei 62 Ampere fest. Für die 5-Volt- und 3,3-Volt-Schienen sind es lediglich 26, beziehungsweise 25 Ampere. Eine Überlast-Abschaltung erfolgt mit einer Auslastung von 750 Watt.

Für den Wirkungsgrad sollen die Anforderungen des 80Plus-Platinum-Zertifikats erfüllt werden. Die Garantiedauer beläuft sich auf fünf Jahre, was im High-End-Bereich leicht unterdurchschnittlich ist. Jedoch befindet sich der Service-Partner direkt in Deutschland, sodass dies gegenüber einer längeren Garantiedauer trotzdem als Vorteil gewertet werden kann.

Kabelausstattung

Bezüglich der Kabellängen befindet sich Enermax ganz im Durchschnitt, so gibt es für die Mainboard-Leitung 61 Zentimeter und für den CPU-Stecker etwas längere 66 Zentimeter. Für die GPU-Kabelstränge stehen immerhin noch 50 Zentimeter bereit.

Das Kabelmanagement ist vollmodular ausgeführt, wobei es eine kleine Einschränkung gibt, denn Mainboard- und CPU-Stecker lassen sich nur miteinander anschließen. Ein besonders kostenaufwändiges Highlight ist Enermax mit den Kabelummantelungen gelungen, die mit den einzeln ummantelten Adern einen besonders edlen Eindruck vermitteln. Solche Kabelkits sind ebenso für viele andere Netzteile separat erhältlich oder es gibt universelle Kabelverlängerungen, die die gleiche Wirkung erzeugen wollen.

ZDPMS

Die Software namens ZDPMS (Zero Delay Power Monitoring System) gibt alle wichtigen Netzteilwerte wie Eingangs-, Ausgangsleistung, Effizienz, Temperatur, Spannungen und Stromstärken aus. Außerdem werden Warnmeldungen darüber mitgeteilt, wenn die Temperatur, Spannungen oder Stromstärken den zulässigen Bereich verlassen. Für die OCP und OVP lässt sich die Warn-Schwelle einzeln einstellen, bei einer länger andauernden zu hohen Temperatur erfolgt eine Abschaltung, wenn die Last nicht gesenkt wird. Diesbezüglich soll eine Abschaltung frühestens bei 90 Grad Celsius vorgenommen werden.

Eine besondere Eigenschaft der Software ist außerdem die Einstellmöglichkeit der Spannung der 12-Volt-Schiene. Diese kann in einem Intervall von +/- drei Prozent verändert werden. Zudem gibt es einen Umschalter zwischen dem Multi- und Single-Rail-Modus.

Die Software ist sehr übersichtlich gestaltet und funktioniert bei uns einwandfrei.

Die Galerien oben und unten zeigen Aufnahmen der internen Messung des Netzteils bei den jeweils sieben unterschiedlichen Lasten. Unsere eigenen Messergebnisse mit denselben Lasten befinden sich auf den nächsten Seiten.

Die Messungen sind etwas genauer gegenüber denen, die wir von der Corsair RMi- und HXi-Serie gewohnt sind. Einzig bei der Effizienz müssen wir immer etwas bessere Ausgabe-Werte feststellen als tatsächlich vorliegen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Enermax Digifanless 550W
  2. Ausstattung
  3. Technik
  4. So testet PC-Max
  5. Spannungsregulation und Restwelligkeit
  6. Effizienz, PFC, Lautstärke & sonstige Messungen
  7. Fazit

Anzeige