Corsair RM450 und RM750 Netzteile im Test

Um möglichst genaue Messergebnisse zu erhalten, nutzen wir für unsere Netzteiltests die Chroma ATS 8000, die uns freundlicherweise bei be quiet! zur Verfügung steht. Diese Station ermöglicht uns eine Konfiguration der Wechselspannung, sodass neben der Testdurchführung im 230-Volt-Netz auch das Verhalten im weniger stark verbreiteten 115-Volt-Netz überprüft werden kann. Außerdem sind in der Chroma Lastmodule enthalten, die eine exakte Einstellung der Leistungsabgabe des getesteten Netzteils zulassen. Für die Messungen sind mehrere Messinstrumente integriert, mit denen wir Spannungen und Ströme messen können beziehungsweise den Wirkungsgrad und Leistungsfaktor berechnen können.

Testsystem zur Lautstärkebeurteilung

Zur Bestimmung der Lautstärke eines Netzteils nutzen wir ein System in einem Midi Tower Gehäuse und schalten dazu kurzzeitig alle Lüfter ab, um für eine möglichst schallarme Umgebung zu sorgen.

Die PC-Komponenten im Überblick:

Um verschiedene Laststufen zu simulieren, verwenden wir Tools zur Auslastung von CPU und Grafikkarte und passen den Takt von CPU (bis zu 5,0 Gigahertz) und Grafikkarte (bis zu 900 Megahertz) an.

Die Raumtemperatur liegt bei etwa 22-Grad-Celsius.


Inhaltsverzeichnis

  1. Corsair RM450 und RM750 Netzteile im Test
  2. Ausstattung
  3. Technik - RM450
  4. Technik - RM750
  5. So testet PC-Max
  6. Spannungsregulation und Restwelligkeit
  7. Effizienz, PFC, Lautstärke & sonstige Messungen
  8. Fazit

Anzeige