Antec VPF550 Netzteil im Test

Effizienz

Zur standardmäßigen 80Plus-Zertifizierung wird das Netzteil mit einer Eingangsspannung von 115 Volt betrieben. Wir messen hingegen mit den im europäischen Niederspannungs-Netz üblichen 230 Volt. Dadurch arbeiten Netzteile insbesondere im höheren Lastbereich effizienter.

Die Effizienz liegt bei niedrigen Lasten zwischen 25 und 50 Watt, die den Leerlauf-Betrieb bei sparsamen Office- und Gaming-PCs symbolisieren, bereits auf einem guten Niveau. Für ein 80Plus-Bronze-zertifiziertes Netzteil liegt der Wirkungsgrad vergleichsweise hoch, schon bei einer Last von 20 Prozent liegt dieser bei 87,5 Prozent.

Leistungsfaktorkorrektur (PFC)

Aufgrund der Spannungstransformation im Netzteil wird die Leistung nicht mehr sinusförmig aufgenommen, sondern ist mit Oberschwingungen behaftet, die sich in der Blindleistung ausdrücken. Damit der ideale Leistungsfaktor von "1" erreicht werden kann, müsste die Blindleistung vollständig kompensiert werden. Je besser die PFC arbeitet, desto näher kommt der Leistungsfaktor an den Ideal-Wert heran.

Die Leistungsfaktorkorrektur arbeitet genau so wie sie soll: Bei niedrigen Lasten wird ein guter Wert erzielt, bei maximaler Last ist kaum noch ein Unterschied zu einem rein Ohmschen-Verbraucher erkennbar.

Lautstärke

Weil es sich beim Schallpegel um ein logarithmisches Maß handelt und zum Lautstärke-Empfinden ein subjektiver Eindruck mit eingeht, müssen bei der Bewertung gewisse Dinge beachtet werden. Ein Anstieg des Schallpegels zwischen sechs und zehn dBA bedeutet demnach eine Verdoppelung der empfunden Lautheit. Im Folgenden tragen wir den Schallpegel des Lüfters und dessen Drehzahl über ausgewählte Lastzustände auf:

Bei niedrigen Auslastungen bis 50 Prozent arbeitet der Lüfter sehr leise, einzig ein leichtes Lüfter-Rattern fällt uns bei präzisem Hinhören auf. Auf den Laststufen 80 und 100 Prozent kommt ein hörbares Lüfter-Rauschen hinzu, das allerdings nicht zu sehr stört. Erst bei einer Überlast mit 110 Prozent der Ausgangsleistung empfinden wir das Geräusch als unangenehm laut.

Sonstige Messungen

Neben den bisherigen Messungen gibt es zusätzliche Eigenschaften, die ein Netzteil einhalten sollte. Diese sind zwar nicht für einen ordnungsgemäßen Betrieb von höchster Bedeutung, jedoch müssen auch dafür die Spezifikationen eingehalten werden: Die Hold-Up-Dauer gibt an, wie lange die Ausgangsspannungen aufrecht gehalten werden können, wenn die Versorgungsspannung unterbrochen wird. Das Netzteil wird dazu zu 100 Prozent ausgelastet. Beim Power-Good-Signal messen wir die Verzögerung vom Zeitpunkt des Einschaltens bis zur Betriebsbereitschaft.

Sonstige Messungen
Angaben in ms Minimum Messung Maximum
Hold-Up-Dauer 16,0 13,8  
Power-Good-Dauer 150 304 500

Die Hold-Up-Dauer fällt uns als einzige wirkliche Schwäche bei den elektrischen Messungen auf. Mit 13,8 Millisekunden liegt diese leicht unter den Mindestvorgaben. Im relativ stabilen europäischen Stromnetz sollte der verfehlte Messwert jedoch keine Probleme verursachen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Antec VPF550 Netzteil im Test
  2. Ausstattung
  3. Technik
  4. So testet PC-Max
  5. Spannungsregulation und Restwelligkeit
  6. Effizienz, PFC, Lautstärke & sonstige Messungen
  7. Fazit

Anzeige