Enermax Modu87+ 700 Watt

Spannungen unter Last

Die Spannungsmessung unter Belastung zeigt, dass anfangs alle Spannungen oberhalb des Optimalwertes liegen. Die größte Abweichung nach oben lies sich hierbei bei der 3,3-Volt-Schiene messen. Sie lag mit 3,75 Prozent, respektive 3,42 Volt, aber noch voll und ganz innerhalb der Toleranzgrenze von 5 Prozent. Die stabilste Spannungsschiene bildete beim Modu87+ die in drei Schienen aufgeteilte 12-Volt-Schiene. Sie hatte über den gesamten Testverlauf gesehen eine Abweichung von lediglich 1,5 Prozent. Der höchste gemessene Wert betrug 12,18 Volt, die niedrigste Spannung lag bei 11,99 Volt.

Ripple & Noise

Die Messung der Ripple & Noise-Werte zeigte während des kompletten Auslastungstest keinerlei Auffälligkeiten. Alle gemessenen Werte liegen unterhalb der erlaubten Maximalwerte.

Ripple & Noise Spitzenabweichung
 20% Last50% Last80% LastMaximalwert
3,3 Volt10,4 mV26,0 mV42,8 mV50 mV
5 Volt17.6 mV25,2 mV38,8 mV50 mV
12 Volt54,4 mV69.6 mV72,8 mV120 mV

Effizienz & PFC

Wegen des 80Plus Gold Zertifikates erwarteten wir beim Modu87+ von Enermax sehr gute Effizienzwerte und wurden auch nicht enttäuscht. Mit der höchsten gemessenen Effizienz von 93% (50-prozentige Last) setzt sich das Netzteil mit einem knappen Prozentpunkt vor das Seasonic X-750 der effizientesten Netzteile. Und auch bei 20- und 80-prozentiger Auslastung zeigt das Modu87+ mit 92% bzw. 91% Effizienz keinerlei Schwächen.

Auch der Leistungsfaktor konnte uns - im Gegensatz zur Vorgängerserie - diesmal überzeugen. Sie erreicht bei maximaler Last einen Wert von 0,98. Im Vergleich zum Pro82+ beträgt die Differenz 0,02.

Temperatur & Lautstärke

Dank des anfänglich langsam drehenden Lüfter (Herstellerangabe: 330 UPM) war das Netzteil während des Tests kaum hörbar. Bis zu einer Auslastung von 80 Prozent lag der Schalldruckpegel bei 30dB(A) - und dies trotz leicht steigenden Umdrehungszahlen. Erst bei 100-prozentiger Last stieg die Lautstärke auf 31B(A). Allerdings machte sich diese Lautstärkeerhöhung kaum bemerkbar und das Netzteil bleibt unauffällig leise im Betrieb.

Als kleinen Tribut zahlt das Modu87+ Abzüge bei den Temperaturen. Die an den Kühlern gemessene Temperatur betrug maximal 62,3° Celsius und 36,9° Celsius. Positiv machte sich die Nachlaufsteuerung des Lüfters bemerkbar. Nach dem Abschalten des Netzteils dreht der Lüfter noch eine Weile weiter und verhindert so, dass die Temperatur der Bauteile nach hoher Belastung gefährlich ansteigt.


Inhaltsverzeichnis

  1. Enermax Modu87+ 700 Watt
  2. Ausstattung
  3. Innenaufbau
  4. Diagramme zum Praxistest I
  5. Diagramme zum Praxistest II
  6. Interpretation der Messergebnisse
  7. Fazit

Anzeige