Enermax Modu87+ 700 Watt

Hinweis: Da wir das Netzteil unversehrt an eine weitere Redaktion schicken mussten, war es uns nicht möglich, einzelne Bauteile - vor allem Leistungstransistoren und -dioden - zu überprüfen. Sobald ein weiteres Testmuster bei uns eingeht, wird die Seite über den Innenaufbau vervollständigt. Dann wird auch die komplette Liste der Bauteile eingefügt.

Über die Eingangsfilterung gibt es beim Modu87+ nicht viel zu sagen. Wie heutzutage bei jedem Netzteil ist die Filterung komplett aufgebaut. Ein Teil der EMI-Filterung sitzt auf einer kleinen Platine, auf die auch der Kaltgeräteanschluss sowie der An-/Aus-Schalter gelötet sind. Auf der Hauptplatine setzt sich die Filterung mit X-Kondensatoren, zwei Drosseln und einer Sicherung fort.

Nach der EMI-Filterung setzt sich die Primärseite des Modu87+ mit der Leistungsfaktorkorrektur fort. Über einen Brückengleichrichter gelangt die gleichgerichtete Spannung zu einem Primärkondensator mit einer Kapazität von 470 Mikrofarad. Seine Spannungsfestigkeit liegt bei den gängigen 420 Volt und seine Betriebstemperatur darf 105° Celsius nicht übersteigen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Enermax Modu87+ 700 Watt
  2. Ausstattung
  3. Innenaufbau
  4. Diagramme zum Praxistest I
  5. Diagramme zum Praxistest II
  6. Interpretation der Messergebnisse
  7. Fazit

Anzeige