Corsair AX750 750 Watt

Die Gesamtleistung von 750 Watt setzt sich aus Anteilen der kombinierten Leistung der 3,3-Volt- und 5-Volt-Leitung von 125 Watt und der Leistung der Single-Rail 12-Volt-Leitung von 744 Watt zusammen. Respektive bedeuten diese Teilleistungen eine maximal erlaubte Stromaufnahme von 62 Ampere auf der 12-Volt-Leitung. Die 3,3-Volt- und 5-Volt-Leitung dürfen jeweils mit höchstens 25 Ampere belastet werden. Wie man es von einem Netzteil dieser Preisklasse erwarten kann, verfügt das AX750 über ein Kabelmanagement-System. Selbst das ATX-Kabel sowie der Kabelstrang mit dem P4-Stecker lassen sich vom Netzteil trennen. Ein weiteres Ausstattungsmerkmal ist der semi-passive Betrieb. Laut Corsair fängt der Lüfter dank einer bestimmten Steuerung (Hybrid Fan Control) erst bei einer 20-prozentigen Belastung an zu drehen. Auch bei der Garantie glänzt Corsair: Sieben Jahre Garantie auf ein Netzteil sind nicht zu verachten. Von den technischen Daten her überzeugt das AX750 soweit schonmal.

Technische Daten
HerstellerCorsair
NameAX750
Leistung750W
80PlusGold
Modulares KabelmanagementJa
Power Factor Correctionaktiv
Lüfter (beleuchtet?)120mm San Ace 9S1212F404 (Nein)
Platinen-DesignSeasonic
Gewicht / Abmessungen (BxHxT)2.1kg / 150x86x160mm
Anzahl 12V-Rails1
Garantie7 Jahre
Preis99.95€
Schutzschaltungen
Überspannungsschutz (OVP)Ja
Unterspannungsschutz (UVP)Ja
Lastfreier Betrieb (NLO)Ja
Kurzschlussschutz (SCP)Ja
Überstromschutz (OCP)Ja
Überlastschutz (OLP)Ja
Überhitzungsschutz (OTP)Ja

Von Außen unterscheidet sich das AX750 nicht vom AX1200. Alleine die Abmessungen fallen beim AX750 mit einer Länge von 160 Millimetern geringer aus. Auch der im AX1200 verwendete 140-Millimeter-Lüfter wurde um 20 Millimeter gestutzt. Mehr Unterschiede fielen uns aber nicht auf. So kommt das AX750 in einem schwarzen Gewand daher und setzt auf weniger Gold-Akzente wie es Netzteile anderer Hersteller machen. Zur semi-passiven Kühlung wurde ein 120 Millimeter großer Lüfter (Bezeichnung: San Ace 9S1212F404) verbaut, bei dem ein gängiges Lüfterschutzgitter zum Einsatz kommt. Etwas enttäuscht waren wir von der Lagerung des Lüfters. Da er nur kugelgelagert ist entwickelt er ein höheres Betriebsgeräusch und hat eine kürzere Lebensdauer, als zum Beispiel Gleitlager.

Das Corsair AX750 besitzt als Basis die Platine des Seasonic X760 und kommt daher auch mit entsprechenden technischen Features daher. Im Eingangsbereich lässt sich so neben der üblichen Elektronik zudem ein Netzfilter finden, der Störungen der Spannung herausfiltert. Das Netzteil ist sozusagen doppelt gegen Störungen abgesichert. Auch die in Netzteilen erstmals von Seasonic verwendete LLC-Topologie bringt das Corsair AX750 mit.


Als Primärkondensatoren kommen zwei Nippon-Chemicon Elektrolytkondensatoren (ElKos) zum Einsatz. Sie sind mit 420 Volt und 105° Celsius spezifiziert. Die Kapazität beträgt 390 Mikrofarad und 330 Mikrofarad. Sekundärseitig setzt Corsair ebenfalls auf Nippon-Chemicon ElKos und auf Feststoffkondensatoren. Ein PS223 Controller überwacht das Netzteil und beherbergt die Schutzschaltungen.
Corsair verwendet eine spezielle Seasonic Platine für das modulare Kabelmanagement: Die Spannungsregulationsmodule für 3,3 Volt und 5 Volt sitzen direkt auf der Platine für das Kabelmanagement. So wird Platz auf der Hauptplatine geschaffen, was das Netzteil im Inneren sauber strukturiert aussehen lässt.


Inhaltsverzeichnis

  1. Corsair AX750 750 Watt
  2. Ausstattung
  3. Diagramme zum Praxistest I
  4. Diagramme zum Praxistest II
  5. Interpretation der Messergebnisse
  6. Fazit

Anzeige