ARCTIC Accelero X7970 & Alpenföhn Peter 79XX

Wie in all den Jahren zuvor, arbeiten auch die High-End-Grafikkarten der neusten Generation nicht wirklich leise und sparsam. Deshalb gelangen die meist günstigen Referenzkühlungen aufgrund der platzsparenden Bauweise und den kleinen Radiallüftern an ihre Performance-Grenzen und erzeugen dabei in aller Regel eine störend laute Geräuschkulisse. Diesem Umstand lässt sich aber wie gewohnt mit einem alternativen Kühler eines Drittanbieters entgegenwirken. Gerade AMDs aktuelles Flaggschiff in Form der Radeon HD 7970 profitiert davon. Deshalb haben wir uns mit dem ARCTIC Accelero Xtreme 7970 sowie dem Alpenföhn Peter 79XX zwei potente Vertreter zur Brust genommen, die laut den entsprechenden Herstellern für eine deutliche Besserung der genannten Problematik sorgen sollen. Ob sich der Kühlerwechsel wirklich lohnt und welche Risiken damit verbunden sind, erläutern wir in diesem Artikel.


AMDs aktuelles Grafikkartenflaggschiff der neuen Southern-Island-Generation verdeutlichte abermals, dass eine enorme Rechenleistung mit einem hohen Strombedarf einhergeht. Auch, wenn die Hersteller stets bemüht sind, die Effizienz ihrer Pixelbeschleuniger zu steigern, fällt die Verlustleistung nicht immer niedrig aus und die entstehende Abwärme der GPU unter Last muss aufwendig abgeführt werden. Natürlich sind die verbauten Referenzkühler in der Lage die entsprechende Grafikkarte zuverlässig zu kühlen. Diese selbstentwickelten und im Preis recht niedrig gehaltenen Lösungen sind jedoch so konstruiert, dass die damit bestückte Grafikkarte nicht mehr als zwei Erweiterungssteckplätze in Anspruch nimmt und die Luft über einen Radial-Lüfter aus dem Gehäuse transportiert wird. Letzterer sorgt gerade unter Spiele- oder Volllast der GPU für eine unangenehme Lautstärke, die von dem Anwender meist als enorm störend empfunden wird. Diesen Umstand haben einige der renomierten Kühlerhertseller bereits vor längerer Zeit erkannt und bieten seit geraumer Zeit Alternativen an, die wirklich performant und leise zugleich arbeiten können, dabei dem potenziellen Käufer aber auch weiteren Übertaktungsspielraum freigeben.

Hersteller Name Preis
ARCTIC Accelero Xtreme 7970 39.99€
EKL Alpenföhn Peter 79XX 116.63€

Gerade AMDs starke HD 7970 ist derzeit nicht nur die schnellste Radeon-Grafikkarte am Markt, sondern auch die, mit dem höchsten Stromhunger und der Verlustleistung. Daher scheint es kaum verwunderlich, dass die hauseigenen Kühllösung nicht wirklich leise arbeitet und die entstehende Hitze kaum zufriedenstellend abführt. Doch Unternehmen wie ARCTIC und EKL Alpenföhn haben bereits die passende Gegenmittel im Angebot. Der zuletzt genannte Hersteller bietet seit kurzem den potenten Peter in einer angepassten Version für die Radeon HD 7970 an. Ebenso überarbeitete ARCTIC den hauseigenen Accelero Xtreme, welcher nun offiziell für die Tahiti-XT-GPU freigegeben ist. Wir begutachten beide Kühler und vergleichen sie miteinander, um zu sehen, ob das erreichbare Endergebnis im Verhältnis zum Montageaufwand und dem dabei entstehenden Risiko steht.


Inhaltsverzeichnis

  1. ARCTIC Accelero X7970 & Alpenföhn Peter 79XX
  2. Die Kühler im Überblick
  3. Die Montage
  4. So testet PC-Max
  5. Temperaturen & Lautstärke
  6. Fazit

Anzeige