120-Millimeter-Lüfter im Test

Für den groben Vergleich der Lautstärke setzen wir bei diesem Roundup auf einen Messdurchgang bei nahezu gleicher Umdrehungszahl aller Probanden. Für unser Testfeld bietet sich dabei eine Geschwindigkeit von 1.000 Rounds per minute an, was einzig von den beiden ersteren Modellen von Noiseblocker nicht erreicht werden kann, die wir daher mit der Lautstärkeentwicklung bei ihrer jeweiligen Maximaldrehzahl vermerkt haben. Zusätzlich haben wir auch für alle weiteren Modelle eingetragen, welche Geschwindikeiten laut Hersteller maximal zu erwarten sind um einen Eindruck zu erhalten, wie weit davon entfernt, die Lüfter hier agieren mussten. Die Reihenfolge in der folgenden Tabelle ist dabei anhand der gemessenen Lautstärke festgemacht.

Lautstärke bei 1.000 Umdrehungen pro Minute
Hersteller Modell U/min lt. HerstellerU/min gemessen dBA
Noiseblocker
B12-1
800
725
29,1
Noiseblocker M12-1
750
750
29,4
be quiet!
Silentwings 2
1.500
1.004
31,7
be quiet! Shadow Wings High Speed
2.200
1.000
32,0
Noiseblocker B12-2
1.300
1.004
32,7
Noiseblocker M12-2
1.250
1.008
33,0
Cooler Master
Silencio FP 120
1.200
1.008
33,2
Antec
True Quiet 120
1.000
963
33,8
Corsair
SP120 LED
1.550
1.002
34,0
Corsair AF120 Quiet Performance
1.650
1.010
34,7
Corsair AF120 Quiet
1.100
1.003
34,7
Aerocool
DeadSilence DS-120 Blue
1.500
1.000
34,8
Thermaltake
Pure 12 LED White
1.000 985
35,0
Thermaltake Luna 12 LED White
1.200 994
35,0
Thermaltake Odin 12 LED
1.200 995
35,5
Corsair
SP120 PWM
2.350 1.005
35,6
Noctua
NF-S12B redux-1200
1.200 1.008
36,1
Noctua
NF-F12 industrialPPC-2000
2.000 1.003
37,0

Zunächst fällt in diesem Test auf, dass Noisblockers ersteren Modelle ob ihrer Maximaldrehzahl von 800 respektive 750 Umdrehungen pro Minute selbstverständlich an der Spitze dieses Diagramms zu finden sind. Bei annähernd gleicher Umdrehungszahl von 1.000 RPM kann dann, wie bereits bei den zuletzt getesteten 140-Millimeter-Lüftern, be quiet! mit einer niedrigen Lautstärke punkten. Die Modelle der Serien Silent Wings 2 und Shadow Wings liegen dabei sehr nah aneinander. Darauffolgend ist in der Tabelle erneut Noiseblocker mit den etwas schneller drehenden Exemplaren der Serien NB-eLoop und NB-Multiframe zu finden. Während auch Cooler Master mit der neuen Silencio-FP-Reihe punkten kann, sorgen die Ergebnisse mit den beiden Lüftern von Noctua in dieser Messreihe für eine Überraschung. Deutlich abgeschlagen finden sich sowohl das Modell NF-S12B redux-1200, als auch der NF-F12 industrialPPC-2000 an letzter Stelle. Für die Lautstärke sorgt ein relativ lautes Motorgeräusch, das im direkten Vergleich mit einem der be-quiet!-Lüfter definitiv auch mit dem Ohr auszumachen ist.

 

Pulsweitenmodulation

Gleichzeitig wollen wir hier der Bandbreite der Pulsweitenmodulationslüfter etwas genauer auf den Grund gehen. Zwar geben einige Hersteller für ihre Ventilatoren sowohl die Maximal- als auch die Minimalgeschwindigkeit an, die erreicht werden kann, allerdings fehlt eben diese zweite Auskunft hin und wieder bei der Produktbeschreibung und es ist in jedem Fall sinnvoll zu überprüfen, ob die angegebenen Werte auch tatsächlich problemlos mittels der Lüftersteuerung, die in heutzutage quasi allen Mainboards integriert ist, erreicht werden können. Interessanterweise lässt sich die eigentliche Pulsweitenmodulation, die nach einer Regelung von Intel, auf allen aktuellen Mainboards zumindest für den CPU-Header integriert sein muss, mit Software wie SpeedFan nicht nutzen. Dieses spezielle Programm setzt weiterhin auf eine Anpassung der eigentlichen Spannung am Lüfter, statt diesen impulsartig mit konstanter Spannung zu versorgen und dadurch die Geschwindigkeit zu variieren. Um dennoch die eigentlichen Fähigkeiten mit PWM auszustesten, mussten wir auf den Fan-Xpert-2-Part der AI Suite 3 zurückgreifen, welche unserem Asus-Mainboard kostenlos beigestellt wird. Dieses erlaubt allerdings nur über Umwege ein Abtesten der Minimalgeschwindigkeit. Wir setzten daher das kleinste Setting an welches mit 10 Prozent betitelt ist. Die damit erreichten Werte stellen wir im Folgenden den niedrigsten Drehzahlen und den dazugehörigen Prozentwerten der Maximalgeschwindigkeiten der einzelenn Lüfter gegenüber, welche wir mit dem Tool SpeedFan 4.51 erzielen konnten.

Pulsweitenmodulation
Hersteller Modell Min. U/min SpeedFan Min. U/min PWM Max U/min
be quiet!
Shadow Wings PWM 385 560
1.560
be quiet! Silent Wings 2 PWM 385 550
1520
Cooler Master Silencio FP 120 PWM 170 770 1.440
Corsair SP120 PWM High Performance Edition 560 780 2.330
Noctua NF-F12 industrialPPC-3000PWM 1.210 320 3.200

Sowohl der Silent Wings 2 als auch der Shadow Wings von be quiet! machten in der PWM-Version ein sehr gutes Bild, was die Geräuschentwicklung durch den Motor angeht. Ein leichtes Schleifgeräusch ist hin und wieder bei äußerst genauem Hinhören zu vernehmen. Alles in allem sind diese Ventialtoren allerdings bei einer Mindestdrehzahl von etwa 390 Umdrehungen pro Minute, die wir mit SpeedFan bei circa 35 Prozent der Maximalgeschwindigkeit erreichten, quasi nicht mehr warnehmbar. Via Pulsweitenmodulation und der Steuerung mittels Fan Xpert 2 erreichten wir einen Minimalwert von 560 respektive 550 RPM, bei dem die beiden Lüfter ebenfalls nicht mehr zu hören waren, dennoch konnten wir ein leichtes Schleifen feststellen, das allerdings nur zu hören war, wenn die Lüfter unmittelbar vor dem Ohr positioniert wurden.

Cooler Master konnte uns mit dem, von außen doch recht unscheinbaren, Modell Silencio FP 120 PWM definitiv beeindrucken. Motorgeräusche beziehungsweise Vibrationen des gleichen waren, wie vom Hersteller in der Produktbeschreibung beschrieben, vermutlich durch den Treiber-Chip durchweg keine wahrzunehmen. Zudem war das Staunen groß, als wir mit diesem Ventilator bei nur noch 18 Prozent in Speed Fan angekommen waren, der Lüfter noch immer mit äußerst niedrigen 170 RPM drehte und ein weiteres Senken der Geschwindigkeit auf einmal zur Folge hatte, dass zwar anzeigt wurde, dass Null Umdrehungen pro Minute geleistet würden, der Silencio FP 120 PWM allerdings dennoch gemächlich weiter drehte. Ab 16 Prozent hörte der Lüfter allerdings dann auch auf zu drehen, weshalb der Minimalwert der Geschwindigkeit etwa bei 170 Umdrehungen je Minute festzumachen ist. In jedem Fall konnte Cooler Master hier definitiv überraschen. Mittels herkömmlicher Pulsweitenmodulation über das Mainboard beziehugnsweise die AI Suite von ASUS ließen sich minimal 770 RPM einstellen.

Corsairs SP120 PWM High Performance Edition lässt schon ab 75 Prozent bei genauerem Hinhören ein deutliches Motorgeräusch vernehmen, welches allerdings auch mit linear mit der Lüftergeschwindigkeit abnimmt. Mit SpeedFan Version 4.51 konnten wir den Lüfter auf bis zu 27 Prozent seiner Maximaldrehzahl herunterregeln, was eine Umdrehungszahl pro Minute von etwa 560 zur Folge hatte. Mit dem Mainboard erreichten wir etwa 780 RPM.

Die vierte und letzte PWM-Version in unserem Roundup stellt Noctuas NF-F12 industrialPPC-3000PWM dar. Dieses Lüftermodell ist definitv bei Maximalliestung kein guter Begleiter für den alltäglichen Betrieb in einem Gaming-PC, der in der Reichweite der Ohren des Nutzers steht. Dennoch ließ sich mittels Fan Xpert 2 unseres verwendeten Asus Mainboards die Geschwindigkeit bis auf 320 RPM senken. Motorgeräsuche oder ähnliches waren nicht zu verzeichnen. Mit einfacher Spannungsregulierung via SpeedFan 4.51 war bei diesem Fan allerdings bereits bei 40 Prozent Schluss. Noctua empfiehlt, sicher nicht zuletzt aus diesem Grund, explizit die Verwendung dieser Lüfter an einem Fan-Header des Mainboards.


Inhaltsverzeichnis

  1. 120-Millimeter-Lüfter im Test
  2. Die Lüfter im Detail
  3. Die Lüfter im Detail 2
  4. Die Lüfter im Detail 3
  5. So testet PC-Max
  6. Lautstärke
  7. Temperaturen
  8. Fazit

Anzeige