120-Millimeter-Lüfter im Test

Zunächst ist zu erwähnen, dass die uns zur Verfügung stehenden Messmethoden und Testdurchläufe in keinem Fall mit einer professionellen Testumgebung zu vergleichen sind, wie sie beispielsweise vom TÜV oder auch einigen Herstellern selbst eingesetzt werden um neue Produkte zu testen und zu verbessern. Dennoch versuchen wir die mit unseren Mitteln höchst mögliche Genauigkeit zu erreichen um zumindest Tendenzen hinsichtlich der Geräuschentwicklung und Kühl-Performance aufzeigen zu können.

Für die Tests der Lüfter setzen wir auf eine Mischung aus Messungen der Lautstärke und der Kühlperformance. Getestet werden die Modelle dabei mit einer der eingangs erwähnten, neuen Kompaktwasserkühlungslösungen. Die kürzlich von uns getestete AIO-Wakü Nepton 140XL stammt aus dem Hause Cooler Master und ist sowohl mit 120- als auch mit 140-Millimeter-Lüftern kompatibel. Es kommt jeweils nur ein Ventilator pro Exemplar zum Einsatz und zur Montage nutzen wir - soweit möglich - das Montagematerial der Nepton 140XL. Dieses besteht aus etwa 30 Millimeter langen Rändelschrauben, mit denen die Lüfter direkt und ohne jegliche Art von Dämpfung auf den Radiator geschraubt werden. Auch auf den Fans beiliegendes Entkopplungsmaterial, das nicht fest am Lüfter selbst montiert ist verzichten wir um möglichst vergleichbare Ergebnisse zu erzielen.

Die restliche Testplattform ist identisch zum System, welches für unsere Kompaktwasserkühlungs-Reviews zum Einsatz kommt.

Die PC-Komponenten im Überblick:

Im Einzelnen durchlaufen die Testkandidaten dabei drei Szenarien. Im ersten Fall messen wir die Kühlleistung und Lautstärke bei voller Drehzahl. Dafür positionieren wir zunächst unser Lautstärkemessgerät in zehn Zentimetern Entfernung vom Ende der Lüfternabe und zeichnen den gemessen Schallpegel auf. Die Temperaturwerte stellen die Differenz der Umgebungstemperatur zum Mittel der Maximalwerte der vier Kerne, welche 20 Minuten mit Prime95 belastet werden, dar und werden daher in Kelvin angegeben.

Als nächstes passen wir die Drehzahlen der einzelnen Fans auf eine identische Geschwindigkeit von 1.000 Umdrehungen pro Minute an. Diese sehr niedrige Geschwindigkeit ist mit den meisten 120-Millimeter-Lüftern zu erreichen, verspricht höhere Temperaturen unserer Core i5 2500k und dürfte somit für deutliche Unterschiede in den Messwerten führen. Erneut messen wir Lautstärke und Kühl-Performance der Fans.

Im letzten Schritt justieren wir die Geschwindigkeit eines jeden Lüfters schließlich möglichst genau so, dass aus einer Distanz von erneut zehn Zentimetern gemessen vom Ende der Lüfternabe ein Schallpegel von 32 Dezibel zu verzeichnen ist. Mit der jeweiligen Umdrehungszahl wird daraufhin ein letztes Mal die Kühlleistung ausgewertet.


Inhaltsverzeichnis

  1. 120-Millimeter-Lüfter im Test
  2. Die Lüfter im Detail
  3. Die Lüfter im Detail 2
  4. Die Lüfter im Detail 3
  5. So testet PC-Max
  6. Lautstärke
  7. Temperaturen
  8. Fazit

Anzeige