Thermalright VRM-R5

Bereits in unserem letzten Testbericht über Thermalrights einzigartige


Der Thermalright Spitfire - ein ausladender Passivkühler für aktuelle Karten - sitzt dabei auf der Rückseite der Grafikkarte und interferiert sowohl mit Thermalrights VRM-R3 als auch VRM-R4. Die taiwanesische Kühlerschmiede füllt diese Lücke nun mit dem neuen VRM-R5 Spannungswandlerkühler und passt diesen speziell an den hauseigenen Grafikkartenkühler "Spitfire" an.

So haben wir uns umgehend ein Paket bestehend aus Thermalright Spitfire und VRM-R5 besorgt, um herauszufinden, was bei diesem Modell alles verändert wurde. Ob auch der neueste Sprössling der VRM-Familie ein gutes Bild macht und mit einer guten Kühlleistung aufwarten kann, dass seht ihr in diesem Review.


Inhaltsverzeichnis

  1. Thermalright VRM-R5
  2. Der Kühler im Überblick
  3. Installation
  4. Testsystem/-methoden
  5. Temperaturen
  6. Fazit

Anzeige