NZXT Kraken X60 Kompaktwasserkühlung im Test

Mit der Kraken X60 hat NZXT eine gute Kühllösung auf den Markt gebracht, die ihr zuvor getestetes Geschwistermodell Kraken X40 weit hinter sich zurück lässt. Zwar unterscheidet sich das hier getestete Produkt optisch sowie anhand der Spezifikationen und Features nur minimal von der kleineren AIO-Wakü, dennoch schafft es ein doppelt so großer Radiator der X60 zu hervorragenden Temperaturwerten zu verhelfen. Somit kann bei den Tests mit Serienbelüftung sogar das direkte Konkurrenzmodell - die H110 - geschlagen werden. Dem Modell von Corsair hat NZXTs Flaggschiff zudem einige Features wie USB-Konnektivität, ein beleuchtetes Logo auf der Kühleinheit und eine Überwachungsmöglichkeit mittels der zugehörigen Software "Kraken Control" voraus. Dennoch spricht vor allem ein Punkt gegen die Kraken X60 und zwar die Lautstärke. Hier liegt die Kompaktwasserkühlung durchgängig im hinteren Bereich unserer Testdiagramme. Im Direktvergleich trennen die Pumpen von H110 und X60 ganze 6,5 Dezibel, was in der Praxis durchaus auffällt. Ohne Frage handelt es sich trotzdem um eine leistungsfähige Kompaktwasserkühlung die ihren Platz an der Spitze unserer Leistungs-Charts verdient hat.

Für die NZXT Kraken X60 sprechen, wie bereits bei der kleineren Version, die hohe Qualität sowie die Feature-Vielfalt, welche sich aus der USB-Anbindung ergibt. Dazu gehören die umfangreichen Kontroll- und Steuerungsmöglichkeiten sowie die farbige Beleuchtung des Herstellerlogos. Abgerundet wird das Gesamtbild durch eine sehr gute Kühlleistung mit den Serienlüftern.

Gegen die NZXT Kraken X60 spricht vor allem die verhältnismäßig hohe Pumpenlautstärke, welche in Verbindung mit den schnell drehenden Lüftern zu einer insgesamt recht lauten Betriebskulisse führt. Auch der Preis fällt gegenüber der Konkurrenz hoch aus.

NZXT hat mit dieser Kompaktwasserkühlung ganz klar den Fokus auf Kühlleistung und Ausstattung gelegt. Leider ist dabei offensichtlich die Lautstärke etwas vernachlässigt worden, was für viele Nutzer ein großer Minuspunkt sein wird. Mit einem Preis von etwa 145 Euro (Stand 02/2014) ist die X60 zudem gut 35 Euro teurer als Corsairs H110. Dafür sind deutlich mehr Funktionen an Bord und der Käufer kann von einer passenden Software profitieren. Letztlich lässt sich festhalten, dass NZXT mit der Kraken X60 eine sehr gute AIO-Wasserkühllösung auf den Markt gebracht hat, welche sich unsere Redaktionsempfehlung verdient.

Viele weitere Produkte des Herstellers NZXT finden sich auf Amazon. Dazu gehört auch das kleinere Brudermodell, die Kraken X40.


Inhaltsverzeichnis

  1. NZXT Kraken X60 Kompaktwasserkühlung im Test
  2. NZXT Kraken X60 im Detail
  3. So testet PC-Max
  4. Lautstärke: Pumpe und Serienbelüftung
  5. Temperaturen: Serienbelüftung
  6. Temperaturen: Refenzbelüftung
  7. Fazit

Anzeige