Noctua NH-C14S und NH-D15S

Um aktuelle Prozessorkühler auch realitätsnah und vergleichbar zu testen sind streng festgelegte Einstellungen unabdingbar. Als Teststation kommt deshalb ein System auf Basis von Intels 1155-Plattform in Form eines Sandy Bridge-Prozessors zum Einsatz. Um eine möglichst hohe Vergleichbarkeit zu gewährleisten haben wir uns für eine offene Teststation entschieden. Im Gegensatz zum Test im Gehäuse klammert man so die Frage der Belüftung, welche je nach Gehäuse und verwendeten Lüftern stark variieren kann, komplett aus und findet die reine Kühlleistung des zu testenden Kühlers heraus.

Das Testsystem setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

Der CPU-Kühler wird mit dem/den mitgelieferten Serienlüfter/n in zwei Regelstufen getestet. Neben dem Betrieb jeweils bei Vollbestückung und Teilbestückung der Lüfter bei voller Drehzahl und 1000 Umdrehungen pro Minute, testen wir die Kühlleistung im Idle und unter Last. Als Wärmeleitpaste kommt ARCTIC MX-4 zum Einsatz.

Die Lautstärke der Serienlüfter wird mithilfe eines Unitest "93473 Sound Level Meter" bei einem Abstand von 12,5 Zentimetern gemessen. Die Messungen erfolgten hierbei immer montiert am jeweiligen Kühlkörper und in der Bestückung, wie der Hersteller sein Produkt auch ausliefert. Um jegliche Nebengeräusche auszublenden, finden die Messung nachts statt, wenn die Geräuschkulisse unterhalb der Empfindlichkeit des Messgerätes liegt.


Inhaltsverzeichnis

  1. Noctua NH-C14S und NH-D15S
  2. Noctua NH-C14S und NH-D15S im Detail
  3. Montage des Kühlers
  4. So testet PC-Max
  5. Serienbelüftung und Lautstärke
  6. Ergebnisse mit Serienbelüftung
  7. Fazit

Anzeige