Noctua NH-U12A im Test

Noctua schafft es erneut: Ein hervorragend verarbeiteter Kühler, in dem viel Effort des Herstellers steckt, dazu mindestens genauso gute Lüfter - das zusammen ist eigentlich genug. Doch mit dem bekannten und einfachen SecuFirm2-Montagesystem setzen die Österreicher das I-Tüpfelchen. Beim NH-U12A handelt es sich um einen Kühler der Spitzenklasse, der sich - wie vom Hersteller großspurig angekündigt - auch mit deutlich voluminöseren Kühlern messen kann. Wer einen schmalen Tower, einfach eine hohe Kühlleistung oder schlichtweg das jüngste Produkt von Noctua aus dem Kühlerangebot will, kommt am NH-U12A nicht vorbei. Einzig und allein aufgrund des Preises wird der eine oder andere Käufer wohl oder übel doch vorbeigehen. Denn mit einer UVP von 99,90 Euro zum Start im März 2019 ist der Kühler mitsamt der beiden Lüfter wahrlich kein Schnäppchen. Einen großen Anteil am hohen Endpreis dürften sicherlich die beiden Top-Lüfter NF-A12x25 haben, die aktuell rund 28,00 Euro (wohlgemerkt: pro Stück) kosten. Wer aber schon mit Noctua gefahren ist und bereits von der Qualität und dem Service überzeugt ist,  wird diesen Preis als fair erachten.


Wir finden den Preis angesichts der gebotenen Performance in der Größenklasse fair. Wie so oft zahlt man für Qualität und Leistung entsprechend - das ist nicht nur bei Hardware so. Aus diesem Grund sprechen wir dem NH-U12A unsere Redaktionsempfehlung aus.


Inhaltsverzeichnis

  1. Noctua NH-U12A im Test
  2. Impressionen
  3. Einbau und Praxistest
  4. Fazit

Anzeige