Arctic Freezer 34 eSports Duo im Test

Mit dem Freezer 34 eSports Duo bringt Arctic den Nachfolger des bewährten Freezer 33 eSports Duo. Mit einigen Optimierungen beim Kühlkörper will der Hersteller im Zusammenspiel mit den beiden hauseigenen BioniX P-Lüftern für ordentlich Druck in der Mittelklasse sorgen. Mit einer Lackierung des Radiators in mattschwarz soll der Kühler auch in farblich abgestimmten Systemen vorzeigbar sein. Wir klären, ob Arctics aktuelle Freezer-Iteration überzeugen kann.


Im letzten Jahr hat Arctic mit der eSports-Serie an Kühlern auch optisch ansprechende Modelle auf den Markt gebracht. Allen Modellen dieser Serie ist der schwarzmatt lackierte Radiator gemein, der nun in optimierter Form beim neu vorgestellten Freezer 34 eSports Duo zum Einsatz kommt. In Zeiten von RGB-LED-Beleuchtung und Glas-Seitenteilen nimmt auch bei Arctic die Optik eine immer wichtigere Rolle ein. Ein weiteres Merkmal hat aber der Hersteller klar im Fokus: Den Preis. Die Vorgängergeneration in Form des Freezer 33 eSports war für verhältnismäßig wenig Geld zu haben, mit dem 34-Ableger will Arctic weiterhin mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis glänzen. Wir prüfen, ob das Push-Pull-Gespann bestehend aus den beiden BioniX P-Lüftern zusammen mit dem verbesserten Kühlkörper in der Praxis überzeugen kann.


Ausstattung und Lieferumfang

Neben dem uns vorliegenden Freezer 34 eSports Duo führt Arctic außerdem noch ein Modell mit einem einzigen BioniX P-Lüfter. Gemeinsam haben beide Varianten den schmalen, mattschwarz lackierten Single-Tower-Radiator, der mit einer Höhe von 157 Millimetern in die meisten Gehäuse passt. Die Bodenplatte ist einfach ausgeführt, hierbei gehen vom Boden aus die vier 6-mm-Heatpipes in den Radiator. Letzterer besteht aus 54 Kühlfinnen mit einer Dicke von jeweils 0,4 Millimetern. Highlight sind aber die Lüfter: Die Bionix P-Rotoren lockern mit den Akzentfarben das Design etwas auf und arbeiten im Drehzahlbereich von 200 bis 2.100 Umdrehungen pro Minute. Insgesamt bringt der Freezer 34 eSports Duo ein Gewicht von 847 Gramm auf die Waage. Unterstützt werden neben den AMD-Sockeln bis hin zum AM4 außerdem noch sämtliche Intel-Plattformen. Das schließt neben den Mittelklasse-Sockeln 115X auch den LGA 2011, respektive LGA 2066 mit ein. Arctic gewährt eine Garantie von 10 Jahren.

Die Verpackung ist recht kompakt ausgeführt und verzichtet auf eine außergewöhnliche Aufmachung. Von außen zu sehen sind Produktabbildungen sowie die Spezifikationen. Im Inneren gibt es neben dem Kühler, welcher ganz einfach mit Kartonteilen abgesichert ist, außerdem finden sich noch das ebenfalls schwarz lackierte Montagezubehör , eine Portion hauseigene MX4-Wärmeleitpaste und ein Kärtchen mit einem QR-Code. Letzterer führt zur Montageanleitung, die dank der Animationen verständlich ausgeführt ist und Anfängern einen guten Überblick zur Montage bietet. 

Inhaltsverzeichnis

  1. Arctic Freezer 34 eSports Duo im Test
  2. Arctic Freezer 34 eSports Duo im Test
  3. Montage und Praxistest
  4. Fazit

Anzeige