KFA2 Geforce RTX 2070 EX im Test

Auch wenn der günstige Preis der RTX 2070 EX von KFA2 zunächst abschreckt, billig ist diese Grafikkarte keinesfalls. Die Kühlleistung ist ordentlich für eine Einsteiger-Karte im RTX 2070-Feld und das Gaming-Design durchaus ansprechend, wenn auch nicht ganz so pompös wie bei so manch anderen Modellen der Konkurrenz. Dennoch macht die 2070 EX nicht zuletzt dank der Backplate und der RGB-Beleuchtung ordentlich was her.


Auch wenn KFA2 auf eine werksseitige Übertaktung verzichtet hat, so hat man immer noch die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen oder auf das unkomplizierte 1-Click-OC zurückzugreifen. Damit hebt man sehr schnell die RTX 2070 EX leistungstechnisch auf das Level seiner teureren Mitstreiter. Lediglich die abgespeckte Anschlussvielfalt mit der fehlenden VirtualLink-Buchse ist bedauerlich, letzteres ist aufgrund der bisher fehlenden Einsatzmöglichkeiten aber (noch) kein großer Verlust.


KFA2s RTX 2070 EX kostet derzeit rund 479 Euro (Stand 01/2019) und damit mit Abstand die günstigste RTX 2070 auf dem Markt. Die Kompromisse, die man bei dieser Variante der RTX 2070 gegenüber anderen Modellen eingehen muss, sind angesichts des aufgerufenen Preises zu verschmerzen. Daher gehört die RTX 2070 EX bei dem gebotenen Gesamtpaket und dem aufgerufenen Preis definitiv zu den RTX-Modellen mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Folglich sprechen wir hier unsere Redaktionsempfehlung aus.


Inhaltsverzeichnis

  1. KFA2 RTX 2070 EX im Test
  2. Lieferumfang, Testsystem
  3. Die Karte im Detail, technische Informationen
  4. Neue Features der Turing-Generation
  5. Benchmark
  6. Battlefield 5, weitere Games
  7. Software, 1-Click-OC
  8. Temperaturen und Lautstärke
  9. Fazit

Anzeige