Fractal Design Define S2 Vision RGB im Test

Fractal Design führt mit einer Vielzahl an zeitlosen, schlichten Gehäusen eine klare Design-Linie. Bislang war im Portfolio kein Platz für ein Modell mit außergewöhnlich viel Glas und einer RGB-LED-Beleuchtung. Das kürzlich vorgestellte Define S2 Vision RGB soll mit dieser Tradition brechen. Wie sich das erste Vollglas-Gehäuse mit farbenfroher Beleuchtung von Fractal Design schlägt, klären wir im Test.


Gehäuse gibt es viele - besonders in letzter Zeit haben die Modelle diverser Hersteller eine RGB-LED-Beleuchtung und großflächig Glas mit dabei. Im Fall Fractal Design hat man zwar fast jedes Modell auch mit transparentem Seitenteil, verzichtete jedoch auf eine aufwendige Beleuchtung. Bis jetzt - das Define S2 Vision RGB soll nun als erstes Gehäuse der Skandinavier mit einer farbenfrohen Ausleuchtung und Glas an jeder sichtbaren Flanke kommen. Das Gehäuse ist damit das wohl erste Modell von Fractal Design, welches sich ohne Zweifel als Show-Case eignet. Basierend auf dem bewährten Aufbau der letzten Gehäuse (Define S2 sowie Meshify S2) will man außerdem für moderne Hardware samt ausladender Kühllösungen eine mehr als solide Grundlage bieten.

Wir testen das Define S2 Vision RGB und klären, wo die Unterschiede zwischen den Modellen liegen, wie sich die beigelegten RGB-LED-Lüfter in der Praxis schlagen und was Käufer sonst vom rund 220,00 Euro teuren Top-Gehäuse von Fractal Design erwarten können.

Lieferumfang und Spezifikationen

Fractal Design geht auch beim bisher teuersten Gehäuse unter der eigenen Marke keine außergewöhnliche Wege. Wie alle Gehäuse des Herstellers schickt man das Define S2 Vision RGB in einem grauen Karton ins Rennen, zur Sicherung der Hardware vertraut man ganz klassisch auf Styropor und Folien. Das Zubehör allerdings findet sich separat in einem Karton, der sich in der Umverpackung des Gehäuses befindet. 

Groß ausgeführt ist das Beipack aus einem einfachen Grund: Man legt dem Nutzer ein weiteres Oberteil mit Öffnungen sowie einen zweiten Zwischendeckel bei, mithilfe dessen man Lüfter oder auch Radiatoren an der Oberseite verbauen kann. Darüberhinaus findet der Nutzer das obligatorische Schraubenset sowie eine Montageanleitung im gesonderten Karton.


Das Define S2 Vision RGB ist auf den ersten, wie auch auf den zweiten Blick ein alter Bekannter. Es hält nämlich der Korpus des Define S2, beziehungsweise Meshify S2 her - optimiert hat der Hersteller im Falle des Define S2 Vision die Front-, Deckel- und das rechte Seitenteil, welche nun zum größten Teil aus Glas bestehen. So bleibt es beim Support Mainboard bis hin zum E-ATX-Format (285mm), während man bei Grafikkarten oder CPU-Kühler (445mm bzw. 185mm) praktisch kaum Längen- oder Höhenbeschränkungen hat. Radiatoren passen im Define S2 Vision RGB reichlich: Am Deckel oder in der Front passt jeweils ein 360mm Wärmetauscher, während am Boden einer mit 280mm unterstützt wird. Am Heck kann statt eines 140mm-Lüfters auch ein entsprechend dimensionierter Radiator verbaut werden. Sollen es stattdessen Lüfter sein, dann passen an Front und Deckel jeweils drei 140mm- sowie am Heck ein 140mm-Modell. 


Eine Dämmung bietet das Define S2 Vision aus Optik-Gründen nicht, bietet stattdessen (auch für die Optik) eine integrierte RGB-LED-Leiste, eine RGB-LED-Steuerung sowie gleich vier hochwertige Lüfter (Prisma AL-14 PWM), die ebenfalls mit einer mehrfarbigen Beleuchtung daherkommen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Fractal Design Define S2 Vision RGB im Test
  2. Erscheinungsbild
  3. Innenaufbau
  4. Praxistest
  5. Fazit

Anzeige