EVGA Geforce GTX 1660 Ti XC Ultra Gaming im Test

Nvidias neuestes GPU-Modell sorgte schon beim Test der Palit GTX 1660 Ti StormX für gemischte Gefühle. Das gilt auch für die EVGA GTX 1660 Ti XC Ultra Gaming, die zwar minimal mehr Leistung bringt, dafür aber auch mehr kostet und potenziell mehr Strom verbraucht.

Im absoluten Vergleich konnte die EVGA GTX 1660 Ti vor allem mit ihrer hohen Effizienz und dem entsprechend geringen Stromverbrauch überzeugen. Zudem ist die Karte angenehm kühl und zugleich leise. Wer sich eine Grafikkarte im Preisbereich um 300 Euro herum zulegen möchte, dem geht es aber in aller Regel um die Leistung. Und hier gibt es derzeit bessere Alternativen. Dafür kann man aber EVGA keinen großen Vorwurf machen, schließlich war Nvidia für die grundsätzliche Preisfestlegung zuständig und nicht umgekehrt.




Sofern wir innerhalb der Nvidia-Produktfamilie bleiben, dann ist die RTX 2060 regelmäßig die bessere Wahl, weil ihre Rohleistung einfach deutlich höher ausfällt, was den meist geringen Aufpreis absolut rechtfertigt. Und wer nicht mehr ausgeben möchte, für den hat sich die AMD Vega 56 als perfekte Alternative präsentiert, denn sie war in den meisten Tests nicht nur schneller, sondern bietet mit 8GB Videospeicher vor allem bei höheren Auflösungen etwas mehr Zukunftssicherheit.


Inhaltsverzeichnis

  1. EVGA Geforce GTX 1660 Ti XC Ultra Gaming im Test
  2. Testmethoden
  3. Benchmark: 3DMark
  4. Benchmark: Spiele
  5. Stromaufnahme, Temperatur und Lautstärke
  6. Fazit

Anzeige