AMD Radeon RX 5700 und RX 5700 XT im Test

Egal, ob Radeon VII, RX Vega oder die zahlreichen Ableger auf Polaris-Basis: Immer wieder schaffte es AMD nicht, den Konkurrenten Nvidia mit seinen GPU-Modellen zu übertrumpfen. Mit Navi soll sich das endlich ändern, nicht zuletzt dank der neuen 7-nm-Architektur. Ob sich AMD so trotz der neuen Super-Serie von Nvidia durchsetzen kann, erfahrt ihr im Test.


"Meine nächste Grafikkarte wird definitiv von AMD sein" - so oder ähnlich klangen viele Fans seit der Ankündigung der neuen Navi-Generation. Nun ist es soweit: Die ersten neuen Grafikkarten in Form der Radeon RX 5700 und RX 5700 XT sind veröffentlicht und sollen es mit der RTX-Mittelklasse von Nvidia aufnehmen.


Wir erinnern uns zurück: Das letzte Mal, als AMD einen ernsthaften Gegenspieler zu Nvidias GPU-Flaggschiff herausbrachte, war im Jahr 2011, als die Radeon HD 7970 die Bestenliste für Consumer-Grafikkarten anführte. Nun könnte der Zeitpunkt kommen, zumindest einen Teil dieses Ruhms zurück zu erlangen. Ein wesentlicher Grund ist die neue 7-nm-Architektur, welche eine deutlich erhöhte Effizienz gegenüber der Vorgänger-Generation auf Polaris-Basis verspricht. Einen Überblick der technischen Daten erhaltet ihr hier:


Der Blick auf die reinen Leistungswerte könnte den Eindruck aufkommen lassen, dass AMD mit Navi sogar einige Schritte zurück gemacht hat. Doch der Eindruck täuscht: Dank der RDNA-Architektur kann Navi mehr Leistung mit weniger Technik erbringen. Und dass es nicht auf pure "Muskelkraft" ankommt, hat Nvidia schon längst bewiesen.


Ein weitere Vorteil der neuen Architektur zeigt sich beim Stromverbrauch: Die neuen 5700-Modelle verbrauchen mit 180 respektive 225 Watt merklich weniger als ihre Polaris-Vorgänger. Mehr Leistung bei gleichzeitig mehr Effizienz - das klingt schonmal positiv, doch im Benchmark werden wir sehen, ob das auch reicht, um Nvidias RTX-Modelle in die Schranken zu weisen.


Mit Taktraten von 1625 Mhz Base und 1725 Boost ist die Radeon RX 5700 noch recht moderat übertaktet. Nochmals mehr Takt legt AMD beim XT-Modell auf, welches mit 1755 Mhz und 1905 betrieben wird. Außerdem gibt es für jede Karte 8GB Speicher, diesmal auch als GDDR6- statt HBM-Variante. Ebenfalls interessant, aber für die Praxis vorerst unwichtig, ist der PCIe 4.0-Support. Im Gegenzug verzichtet AMD aber auch eine hardwareseitige Raytracing-Unterstützung.


Designtechnisch hat AMD bei Navi weniger gewagt, als es bei Nvidia mit Turing der Fall war. Wieder gibt es das klassische Kühlerdesign, der im Falle der 5700 XT um einen leichten Knick ergänzt wurde, den sich AMD unserer Meinung nach auch hätte sparen können. Ansonsten ist das äußere Erscheinungsbild gut gelungen, aber ansonsten eher unauffällig.


Seinen Referenzkarten spendiert AMD insgesamt vier Anschlüsse, davon dreimal DisplayPort 1.4 und einmal HDMI 2.0b. Den VirtualLink-Konnektur im USB-C-Format gibt es leider nicht, diesen findet man nach wie vor ausschließlich bei der Nvidia RTX-Serie.


Inhaltsverzeichnis

  1. AMD Radeon RX 5700 und RX 5700 XT im Test
  2. Testmethoden
  3. Benchmark: 3DMark Time Spy
  4. Benchmark: Games
  5. Stromaufnahme, Temperatur und Lautstärke
  6. Fazit

Anzeige