Sapphire R9 290 Tri-X OC Grafikkarte im Test

Sapphire setzt beim Eigendesign der Radeon R9 290 auf einen Dual-Slot-Kühler, der die Länge des PCBs um 3,5 Zentimeter überschreitet. Die Basis des Konstrukts bilden fünf unterschiedlich starke Heatpipes, die die Hitze der Hawaii-Pro-GPU an zwei Lamellenblöcke verteilen. Die Wärmeleitröhren weißen Durchmesser von sechs über acht bis hin zu zehn Millimetern auf. Drei Axial-Lüfter im 85-Millimeter-Format bewirken die nötige Belüftung. Eine an den beiden Finnen-Blöcken befestigte Metallplatte sorgt für die Verteilung der Abwärme von Speicher und Spannungswandlern.

Das Design des Tri-X-Kühlers unterscheidet sich von früheren Sapphire-Karten, denn der Hersteller setzt auf gold-orange Farbakzente. Auch hinsichtlich der Qualität zeigt sich der Kühler im Vergleich zur Referenz hochwertig.

Zahlreiche Schrauben verbinden die Kühllösung mit dem rund 27 Zentimeter langen PCB. Letzteres entspricht der AMD-Vorgabe und wurde von Sapphire nicht verändert. Demnach befinden sich die Bauteile an den gewohnten Positionen. Die GPU selbst wird von den 16 GDDR5-Bausteinen umringt, die von Hynix stammen und die Bezeichnung "H5GQ2H24AFR-R0C" tragen. Ein kurze Recherche ergibt, dass die Chips mit 2,5 Gigahertz bei 1,35 Volt und 3,0 Gigahertz bei 1,50 Volt spezifiziert sind. Die Anbindung des GDDR5-Speichers erfolgt über ein 512 Bit breites Interface.

Die Spannungsversorgung wird über insgesamt sechs Phasen realisiert. Fünf davon stehen der GPU zur Verfügung. Gesteuert werden die digitalen ICs von einem Controller der Firma International Rectifier. Selbiger trägt die Produktbezeichnung "IR3567B" und kann insgesamt acht Phasen regulieren.

Strom bezieht die Sapphire R9 290 Tri-X OC über einen 6- und einen 8-Pin-Anschluss vom Netzteil. Zusammen mit den 75 Watt von der PCI-Express-Schnittstelle, kann die Karte theoretisch bis zu 300 Watt elektrische Leistung verbrauchen.

Am Slot-Blech sind zwei Dual-Link-DVI-Anschlüsse und jeweils ein HDMI- sowie DisplayPort implementiert.


Inhaltsverzeichnis

  1. Sapphire R9 290 Tri-X OC Grafikkarte im Test
  2. Spezifikationen & Lieferumfang
  3. Die Karte im Überblick
  4. So testet PC-Max
  5. 3D Mark 11
  6. Unigine Heaven 3.0
  7. Crysis Warhead & Crysis 2
  8. Metro 2033
  9. Lost Planet 2
  10. DiRT 3
  11. The Elder Scrolls V: Skyrim
  12. Battlefield 3
  13. Luxmark v2.0
  14. Physikalische Messungen
  15. Overclocking
  16. Fazit

Anzeige