Sapphire R9 290 Tri-X OC Grafikkarte im Test

Anders als die Radeon R9 290X, kommt die R9 290 mit der Hawaii-Pro-GPU daher und verfügt damit über weniger Recheneinheiten: AMD aktiviert nur 40 der 44 vorhandenen Shader-Cluster, woraus 2.560 Stream-Prozessoren und 160 Texture-Units resultieren. Dazu gesellen sich 64 Rasterendstufen. Der Grafik-Chip arbeitet im Falle der Sapphire R9 290 Tri-X OC mit einem Boost-Takt von 1.000 Megahertz. Die Referenz läuft hingegen mit 947 Megahertz. Damit spendiert der Hersteller der Grafikkarte ein Taktplus von 53 Megahertz. Auch der vier Gigabyte umfassende GDDR5-Speicher wurde von Sapphire leicht übertaktet: Statt der Vorgabe von 1.250, liegen 1.300 Megahertz an.

Technische Daten
GPUHawaii Pro
Speicherkapazität4.096 Megabyte
Fertigung28 Nanometer
Transistoren6,2 Milliarden
GPU-Takt (Turbo)1.000 Megahertz
Shader-Einheiten2.560
Textur-Einheiten160
Rasterendstufen64
DirectX-Version11.2
Pixelfüllrate64,0 Gigapixel
SpeicherartGDDR5
Speichertakt2.600 Megahertz
Speicher-Interface512 Bit
Speicher-Bandbreite332,8 GB/Sekunde
TDP250 Watt
Multi-GPU4-Way Crossfire
Gesamtlänge30,5Zentimeter

Weitere Neuerung der GCN-2.0-Architektur sind die TrueAudio-Technologie, Crossfire ohne Bridge und PowerTune 2.0. Die letztgenannte Funktion bezieht nun auch die Temperatur der GPU in die Berechnung ein und passt den Takt samt Spannung sowie die Lüfterdrehzahl an die entsprechenden Gegebenheiten an. Insgesamt betrachtet, arbeitet AMDs "optimiertes" PowerTune aggressiver und mit einem Temperaturmaximum von 94 Grad Celsius.

Ein in den Grafik-Chip integrierter Digital-Signal-Prozessor bildet im Kern die TrueAudio-Technologie. Dabei handelt es sich einfach ausgedrückt um eine Audio-Engine auf Hardware-Basis, die Entwicklern gänzlich neue Freiheiten beim Erstellen von Sound-Signalen mithilfe einer Art "programmierbarer Shader" offerieren sollen. Laut den Kaliforniern wird dadurch der Spiele-Sound auf ein neues Niveau gehoben. 

Lieferumfang

Im Zubehör-Paket befinden sich neben der Treiber-CD samt Logo-Aufkleber, diverse Anleitungen, ein HDMI-Kabel und zwei Stromadapter.

Sapphire richtet die Optik der Umverpackung der R9 290 Tri-X OC an dem Design der Grafikkarte selbst aus. Features und Spezifikationen des 3D-Beschleunigers sind auf der Hinterseite des Kartons aufgedruckt.


Inhaltsverzeichnis

  1. Sapphire R9 290 Tri-X OC Grafikkarte im Test
  2. Spezifikationen & Lieferumfang
  3. Die Karte im Überblick
  4. So testet PC-Max
  5. 3D Mark 11
  6. Unigine Heaven 3.0
  7. Crysis Warhead & Crysis 2
  8. Metro 2033
  9. Lost Planet 2
  10. DiRT 3
  11. The Elder Scrolls V: Skyrim
  12. Battlefield 3
  13. Luxmark v2.0
  14. Physikalische Messungen
  15. Overclocking
  16. Fazit

Anzeige