Sapphire R9 290 Tri-X OC Grafikkarte im Test

Obwohl Sapphire im Falle der Radeon R9 290 auf das PCB nach AMD-Vorgabe setzt, verändert der performante Tri-X-Kühler den Charakter der in der Referenz-Ausführung lauten und hitzigen Grafikkarte enorm. Der Hersteller schafft es, die Hawaii-Pro-GPU auf ein vernünftiges Temperatur-Niveau herab zu kühlen und dabei den erzeugten Geräusch-Pegeln gegenüber dem Standard-Kühler von AMD deutlich zu reduzieren. Außerdem hebt Sapphire den Takt ab Werk etwas an, wodurch dem potenziellen Käufer auch in Anbetracht des durchweg aktiven Turbo-Takts viel Leistung zur Verfügung steht. In dieser Custom-Version, kann der Grafik-Chip sein volles Potenzial also endlich entfalten.

Für die Sapphire R9 290 Tri-X OC spricht vor allem die Kühllösung, die für eine vergleichsweise kühle GPU sorgt und damit die Performance der Grafikkarte durch das Aufrechterhalten des maximalen Turbo-Taktes auf ein hohes Level hievt. Dem gegenüber steht die geringe Geräuschentwicklung unter Last. Ansonsten punktet die Sapphire R9 290 OC durch das Werks-Overclocking und das weitere Übertaktungspotenzial. Auch die TrueAudio- und Mantle-Technologie sind als Pluspunkte zu werten.

Gegen Sapphires Radeon R9 290 Tri-X OC spricht nur sehr wenig: Einerseits setzt der Hersteller auf AMDs Referenz-Platine, wodurch die üblichen Standard-Komponenten zum Einsatz kommen. Andererseits erkauft sich die Hawaii-Pro-GPU die Performance durch eine recht hohe Leistungsaufnahme, sofern die GTX 780 oder Titan zum Vergleich hinzugezogen werden. Zudem ist Sapphires Kühler rund 35 Millimeter länger als das PCB, wodurch die Karte rund 30,5 Zentimeter misst.

Dank Tri-X-Kühler kann Sapphire mit der Radeon R9 290 OC wirklich überzeugen, denn durch den Entfall der Referenz-Belüftung werden auch zahlreiche Negativ-Punkte von AMDs kleinerem Hawaii-Flaggschiff ausgemerzt. Demzufolge erhält der Käufer für rund 430 Euro (Stand 02/2014) eine der schnellsten Grafikkarten am Markt, die je nach Geschmack zudem optisch als auch akustisch gefallen dürfte. Daher vergeben wir unsere Redaktionsempfehlung:

Weitere Grafikkarten von Sapphire mit Tri-X-Kühler sind bei Amazon erhältlich. 


Inhaltsverzeichnis

  1. Sapphire R9 290 Tri-X OC Grafikkarte im Test
  2. Spezifikationen & Lieferumfang
  3. Die Karte im Überblick
  4. So testet PC-Max
  5. 3D Mark 11
  6. Unigine Heaven 3.0
  7. Crysis Warhead & Crysis 2
  8. Metro 2033
  9. Lost Planet 2
  10. DiRT 3
  11. The Elder Scrolls V: Skyrim
  12. Battlefield 3
  13. Luxmark v2.0
  14. Physikalische Messungen
  15. Overclocking
  16. Fazit

Anzeige