Powercolor Radeon R9 290X OC Grafikkarte im Test

Jede Grafikkarte bietet im Auslieferungszustand ein gewisses Potenzial, die Leistung kostenlos mittels Übertaktung zu erhöhen. Neben der GPU kann der Speicher für zusätzliche Performance sorgen. Wir testen wie viel Megahertz die jeweiligen Bestandteile stabil betreiben können und ermitteln die prozentuale Steigerung in diversen Benchmarks sowie die Erhöhung der Leistungsaufnahme im Spiele-Betrieb. An dieser Stelle möchten wir erwähnen, dass Spannungs- und Taktänderungen jegliche Garantie- und Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Hersteller nichtig machen. Außerdem kann je nach GPU und Speicher eine gewisse Streuung bestehen, die stark unterschiedliche Overclocking-Ergebnisse selbst bei gleichen Produkten zur Folge hat.

Trotz der eher suboptimalen Voraussetzungen aufgrund des verbauten Referenz-Kühlers, versieht Powercolor die eigene R9 290X ab Werk mit rund 30 Megahertz mehr Takt, als es AMD vorgibt. Daher dürfte der weitere Übertaktungsspielraum klein ausfallen. In der Praxis erreichten wir ohne Spannungserhöhung einen stabilen Boost-Takt von 1.090 Megahertz, was einer Steigerung von weiteren 60 Megahertz oder knapp sechs Prozent entspricht. Selbst der von Hynix mit 3.000 Megahertz spezfizierte GDDR5-Speicher liess sich aufgrund der hohen Temperaturen von 2.500 auf lediglich 2.700 Megahertz übertakten.

Folgende Ergebnisse erreichten wir mit dem zusätzlichen Overclocking:

 StandardÜbertaktetSteigerung
Takt1.030/2.500 MHz1.090/2.700 MHz5,8/8,0 Prozent
Crysis 2 (1080p / 4x AA)89,2 fps91,0 fps2,0 Prozent
Battlefield 3 (1080p / 4x AA)97,7 fps97,5 fps-0,2 Prozent
Heaven 3.0 (1080p / 4x AA)97,4 fps93,5 fps

-4,0 Prozent

Leistungsaufnahme (Spielelast)390 Watt422 Watt8,2 Prozent

Obwohl wir den Takt der GPU und des Speichers weiter steigen konnten, wirkt sich dies eher kontraproduktiv auf die Performance aus: Dadurch, dass PowerTune aufgrund der höheren Frequenz früher eingreifen muss, sinkt der Takt öfter als mit der Werkseinstellung, wodurch die Benchmarks sogar langsamer berechnet werden. Im Prinzip lässt sich die Leistung ohne eine bessere Kühlung oder ohne die manuelle Regelung des Lüfters nicht erhöhen.


Inhaltsverzeichnis

  1. Powercolor Radeon R9 290X OC Grafikkarte im Test
  2. Spezifikationen & Lieferumfang
  3. Die Karte im Überblick
  4. So testet PC-Max
  5. 3D Mark 11
  6. Unigine Heaven 3.0
  7. Crysis Warhead & Crysis 2
  8. Metro 2033
  9. Lost Planet 2
  10. DiRT 3
  11. The Elder Scrolls V: Skyrim
  12. Battlefield 3
  13. Luxmark v2.0
  14. Physikalische Messungen
  15. Overclocking
  16. Fazit

Anzeige